Kleines Lexikon der Förderpraxis

Dauerarbeitsplätze

sind Arbeitsplätze, die langfristig besetzt werden bzw. langfristig zur Besetzung angeboten werden. Die Schaffung und Besetzung von Dauerarbeitsplätzen kann die Voraussetzung für eine Förderung sein.

Dauerarbeitsplätze sind nicht identisch mit der Anzahl der Beschäftigten, Teilarbeitsplätze zählen wie folgt:

  • 2 Teilarbeitsplätze mit einer Wochenarbeitszeit von über 18 bis 30 Stunden gelten als 1 Dauerarbeitsplatz,
  • 3 Teilarbeitsplätze mit einer Wochenarbeitszeit von über 15 bis 18 Stunden gelten als 1 Dauerarbeitsplatz

Weiter Informationen finden Sie im folgenden Download:

De-minimis-Beihilfen

Es handelt sich um Beihilfen, die auf Grund ihrer vergleichsweise geringfügigen Auswirkungen auf Wettbewerb und Handel von der Europäischen Kommission nicht genehmigt werden müssen. 

De-minimis-Beihilfen können nach folgenden Verordnungen (VO) gewährt werden: Allgemeine De-minimis-VO, Agrar-De-minimis-VO, Fisch-De-minimis-VO, DAWI-De-minimis-VO.

Der gesamte Beihilfewert aller De-minimis-Beihilfen, die ein einziges Unternehmen im laufenden Kalenderjahr sowie in den vorangegangenen zwei Kalenderjahren erhält, darf die in den einzelnen Verordnungen festgelegten maximalen Beihilfewerte nicht übersteigen.

Gern beraten Sie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unserer Kundenbetreuung.


Durchfinanzierung

vollständige Finanzierung eines Investitionsvorhabens von der Planung bis zur Fertigstellung auf der Grundlage eines durch die Bank bestätigten Finanzierungsplanes. Sie ist die Voraussetzung für die Gewährung öffentlicher Finanzierungshilfen. Die Gesamtfinanzierung des Vorhabens ist sicherzustellen. Zu beachten ist, dass zur Durchfinanzierung eines Vorhabens auch das erste Warenlager zählt bzw. die notwendigen Umlaufmittel für die Aufstockung des ersten Warenlagers.

Kundenbetreuung der Thüringer Aufbaubank (im Bild zu sehen ist das sechsköpfige Beratungsteam).
Kontakt

Wie können wir weiterhelfen?

TAB-ZENTRALE: 0361 / 7447 - 0
Nach oben