#3ZKDB - Drei Zimmer, Küche, Diele, Bad.

3 Zimmer Küche Diele Bad - Das Wohnen der Zukunft

Das Gemeinschaftsprojekt "3 Zimmer, Küche, Diele, Bad" ist eine Kooperation des Thüringer Ministeriums für Infrastruktur und Landwirtschaft, der Thüringer Aufbaubank, der Bauhaus-Universität Weimar und der Weimarer Wohnstätte GmbH, die das Wohnen in der Zukunft erforschen will. Am realen Beispiel einer Wohnung in der Weimarer Asbachstraße 32 gestalten Studierende, Forschende und Bewohnende eine Vision des Wohnens in der Zukunft. Hier begleiten wir das Projekt und geben Einblicke in den aktuellen Stand.


September / Oktober 2019 - die Wohnung wird bezogen

Von jetzt an müssen wir klingeln. Nathalie Millan und Marco Reusch haben am 27. September die Schlüssel für die Wohnung erhalten. In den kommenden Wochen werden sie sich erst einmal einrichten und die Nachbarschaft kennenlernen.

Schlüsselübergabe bei #3ZKDB


10. Juli 2019 - ein Wohnzimmer für die Nachbarschaft entsteht

Marco Reusch und Nathalie Millan ziehen im Oktober in unsere Modellwohnung in der Asbachstraße. Zwei Jahre lang werden sie sich ausprobieren und Ideen für gemeinschaftliche Angebote für das Haus und die Nachbarschaft entwickeln und umsetzen. Im Video erzählen sie, was sie dazu bewegt hat.



10. Juli 2019 - Pressekonferenz #3ZKDB

Das Projekt „Drei Zimmer, Küche, Diele, Bad“ (#3ZKDB) geht in die finale Phase. Am Mittwoch (10. Juli) wird das überzeugendste Konzept der Ausschreibung zur „Wohnung mit Optionen“ bekannt gegeben. Die Gewinnerinnen und Gewinner werden zukünftig in der Wohnung leben und Ideen für die Nachbarschaft entwickeln, organisieren und umsetzen. Das Video zeigt einen Blick hinter die Kulissen bei der Jurysitzung.



Mai/Juni/Juli 2019 - das sind die sechs Finalist*innen

28 Konzepte wurden für die "Wohnung mit Optionen" eingereicht. Sechs Finalisten präsentierten sich der Fachjury. Wir stellen die Konzepte nach und nach vor.

Konzept 6 - "Nachbarschaftswerkstatt



Konzept 5 - "Passion Sharing"





Konzept 4 - "Vielfalt und Gemeinschaft kommen zuerst"



Konzept 3 - "International Kiez"




Konzept 2 - "Geben & Nehmen"



Konzept 1 - "Budenzauber"





März 2019 - Bewerbung für #3ZKDB läuft - Wir suchen Mieter*innen!

Wie könnten Angebote für die Nachbarschaft in den eigenen vier Wänden realisiert werden? Wir haben gefragt und interessante Antworten bekommen!


Prof. Barbara Schönig von der Bauhaus-Universität Weimar erzählt, was wir uns für die Wohnung in der Asbachstraße 32 vorstellen:



Architektin Jessica Christoph von der Bauhaus-Universität Weimar betreut die Umbauarbeiten in der Wohnung. Sie erläutert das Konzept:




Februar 2019 - Mietfrei wohnen - Nachbarschaft gestalten


3ZKDB - Aufruf

Die nächste Phase im Projekt #3ZKDB ist angelaufen. Dabei wird untersucht, ob gemeinschaftliche Räume in Nachbarschaften ein Gewinn für Haus, Quartier und letztendlich Stadt sein können. Dafür wurde aus den Beiträgen der Studierenden, die im Wintersemester 2017/2018 entstanden sind, ein Entwurf für den Grundriss der Wohnung gestaltet, der eine Vielzahl verschiedener Nutzungskonzepte erlaubt.



Grundriss der Wohnung im Maßstab 1:100


Grundriss - Asbachstraße 32


Aktuell wird die Wohnung umgebaut. Die Hauptprämisse dabei: Der Umbau soll möglichst ressourcenschonend und mit möglichst kleinen Eingriffen erfolgen. Die Wohnung muss am Ende gleichermaßen privaten als auch gemeinschaftlichen Raum für nachbarschaftliche Aktivitäten bieten.


Jetzt bewerben - 2 Jahre kaltmietfrei wohnen & Projekt umsetzen

Parallel dazu hat die Bauhaus-Universität Weimar gemeinsam mit der TAB und der Weimarer Wohnstätte dazu aufgerufen, sich mit innovativen Nutzungskonzepten für die Wohnung zu bewerben. Ob Nähstube, Erzählcafé, Leihoma, Nachbarschaftsküche, Reparaturwerkstatt, künstlerischer Salon oder etwas ganz anderes - gesucht ist ein Konzept, dass die Idee eines gemeinschaftlichen Angebots im privaten Raum aufgreift. Die TAB übernimmt in den ersten zwei Jahren die Kaltmiete - die künftigen Mieterinnen und Mieter setzen im Gegenzug ihre Ideen für die Nachbarschaft in die Tat um.

Hier geht es zur Ausschreibung und Onlinebewerbung: www.uni-weimar.de/3zkdb



16. März 2018 - #3ZKDB Projekte: Das Wohnen in der Zukunft wird konkret

5. Entwurf: Geteilter Raum - Ein Wohnzimmer für die Nachbarschaft


4. Entwurf: Wohnen - Leben - Reform


3. Entwurf: Der andere Raum - Raum zum Verschwinden


2. Entwurf: Wohn.Bedürfnisse - Kleine Eingriffe. Kein Zimmer, keine Küche, keine Diele, kein Bad


1. Entwurf: Wohnraum ist keine Ware, sondern ein Grundbedürfnis.


15. Februar - #3ZKDB-Talk: die Gastkritiken zum Wohnen in der Zukunft

Wir haben nachgefragt - und die Kritiker haben geantwortet. Die Einbindung externer Perspektiven war vor allem für die Projektteilnehmer eine interessante Erfahrung.

Kerstin Faber ( IBA Thüringen, Projektleiterin)



Udo Carstens (Geschäftsführer Weimarer Wohnstätten GmbH)




Oliver Elser (Deutsches Architekturmuseum, Kurator)




Andrew Alberts (Architekt, Architekturfotograf)




15. Februar - Abschlußpräsentation und Gastkritik

Am 15. Februar 2018 fand im Rahmen des Lehrprojekts »Drei Zimmer, Küche, Diele, Bad« eine Gastkritik statt, zu der Kerstin Faber ( IBA Thüringen, Projektleiterin), Andrew Alberts (Architekt, Architekturfotograf) sowie Oliver Elser (Deutsches Architekturmuseum, Kurator) als externe Expertinnen und Experten geladen waren. Außerdem konnten Vertreterinnen und Vertreter der Projektpartner Thüringer Aufbaubank, Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft sowie der Weimarer Wohnstätte willkommen geheißen werden.

Im Unterschied zu den vorherigen Präsentationen wurden die ausgearbeiteten Konzepte und Entwürfe der Studierenden dieses Mal in einem kurzen Rundgang durch die Lehrenden vorgestellt. Daran anschließend waren Kerstin Faber, Andrew Alberts und Oliver Elser aufgefordert, die Ergebnisse der Studierenden zu kommentieren, um sie in einen über Weimar hinausgehenden Kontext einzuordnen und damit externe Perspektiven in das Projekt zu bringen. Hierbei hoben auch sie nicht zuletzt das sehr breite inhaltliche Spektrum der unterschiedlichen Ansätze der Studierenden positiv hervor, mit denen sie sich der komplexen Frage nach dem Wohnen der Zukunft ein Semester lang gewidmet haben.
Im Rahmen der Wintersemester-Schau Go4Spring sind die Entwürfe erstmals öffentlich zu sehen - diese Gelegenheit sollten Sie sich nicht entgehen lassen:

► 16. + 17. Februar (jeweils 16 bis 20 Uhr)
Asbachstrasse 32, Weimar


Fotoimpressionen vom Abschluß der studentischen Projektphase




26. Januar 2018 - 3 Zimmer, Küche, Diele Bad - Talk

3ZKDB-Talk-Logo2Wir haben Teilnehmer und Begleiter des Gemeinschaftsprojektes gefragt, was für Sie das Besondere des Vorhabens ist. 3ZKDB Talk stellt einige Stimmen vor.



Talk Teil 3 - Lukas


08. Februar 2018 - Lukas arbeitet sehr gern in der Asbachstrasse 32, da der direkte Kontakt zur Wohnung für ihn wichtig und sehr motivierend ist.

Talk Teil 2 - Tiana



01. Februar 2018 - Tiana Brennecke begleitet das Projekt für die Weimarer Wohnstätte. Sie ist von der Flexibilität begeistert, die manche Entwürfe möglich machen würden. Das Wohnen in der Zukunft könnte so sehr gut an den Bedürfnissen von Mietern ausgerichtet werden.



Talk Teil 1 - Selina


26. Januar 2018 - Selina aus der Projektgruppe begeistert vor allem die Interdisziplinarität des Projektes

11. Januar 2018 - 3 Zimmer, Küche, Diele Bad - Zwischenergebnisse

Teil des Feedback Briefkastens für den Austausch mit Nachbarn und Interessierten im Flur der Asbachstraße
Studenten beim Vorbereiten ihrer Präsentation zum Thema Wohnbedürfnisse / Multioptionalität
Möglicher Grundriss für die Wohnung
Studenten während ihrer Präsentation Thema: Bildet Banden (Dialoge mit Bewohnern, Einbeziehung von Bewohnern, Schaffung, Nutzung von Gemeinschaftsräumen, Mietsysteme, etc.)
Studenten beim Vorbereiten ihrer Präsentation zum Thema Wohnbedürfnisse / Multioptionalität
Studenten beim Vorbereiten ihrer Präsentation Thema: RE-Reform / Bauwerkstatt
Stadtplan von Weimar mit Markierungen (Punkten und Verbindungen) von genutzten Räumen / Thema Wohnbedürfnisse:  Frage nach der Mitnutzung der Außenfläche ausgedehnt auf den gesamten Stadtraum
Multioptionalität: Funktionskern in der Mitte der Wohnung fix, restliche Fläche frei gestaltbar, diverse Varianten für Gestaltung der Wohnung
Rote Linien kennzeichnen mögliche Öffnungen des Raumes nach außen; um mit Bewohnern des Hauses in Kontakt zu treten.


21. Dezember - 3ZKDB goes Social Media

3ZKDB Social Media - Instagram
https://www.instagram.com/dreizimmerkuechedielebad/
3ZKDB Social Media - Facebook
https://www.facebook.com/3ZKDB
Mit dem Gemeinschaftsprojekt "3Zimmer, Küche, Diele, Bad" untersuchen die Bauhaus-Universität Weimar, die Weimarer Wohnstätte GmbH, das Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft und die Thüringer Aufbaubank die Möglichkeit des Wohnens in der Zukunft!
An aktuellen Erkenntnissen und Fortschritten der studentischen Forschungsgruppe kann jeder ab sofort per Social Media teilhaben!


15. Dezember - Rückblick: Das war der 1. Wohnungssalon von 3 Zimmer, Küche, Diele, Bad in der Asbachstraße 32



Am 7. Dezember 2017 öffneten Studierende der Studiengänge Architektur und Urbanistik an der Bauhaus-Universität Weimar im Rahmen des Projektes "3 Zimmer, Küche, Diele, Bad" die Türen der Asbachstraße 32. Sie gaben einen Einblick in ihre Aktivitäten im Lehrprojekt »Drei Zimmer, Küche, Diele, Bad«. Über 50 Anwohner und Interessierte waren der Einladung gefolgt.

Erstmals wurden die zu einer Wohnung gehörenden Räume für ein breiteres Publikum geöffnet und unterschiedlich bespielt. Sechs Ausstellungsbeiträge und Installationen luden zum Anschauen, Begehen, Hören und Interagieren ein. Daneben wurde das gesamte Haus zum Teil einer Performance, während im gemeinsamen Garten ein saisonales Buffet zum ungezwungenen Austausch einlud.

Fragen über Fragen - ein Rückblick zum Wohnungssalon


Der erste Wohnungssalon warf viele Fragen auf - von Anwohnern und Studierenden. Einige davon haben die Studierenden vertont!

Allen Aktivitäten gemein ist die Frage nach dem Wohnen der Zukunft und welchen Beitrag bestehende Wohnungen, wie diese in der Asbachstraße 32, dazu leisten können. Welche Einflussfaktoren gibt es, welche Eigenschaften zeichnen unser Zusammenleben auch in Zukunft aus? Das Lehrprojekt wird sich dem breiten Themenspektrum noch bis Februar 2018 widmen.

Impressionen vom Wohnungssalon


13. November - Herausforderungen an das Wohnen in der Zukunft


Bereits in der Auftaktveranstaltung konnten sich Projektpartner und Studierende ein Bild von der Wohnung machen - und gleichzeitig etwas über die Herausforderungen des Projektes lernen. Gleichzeitig erfahren wir, wer wie oft umgezogen ist!


11. November - Talkrunde "Zukunft des Wohnens"

Talk - Zukunft des Wohnens / Plakat Die Wohn- und Einrichtungsmesse "Haus.Bau.Ambiente" ist genau der richtige Ort, um die Diskussion über die Zukunft des Wohnens auf breiter Ebene zu diskutieren.

Es sind zu Gast
  • Dr. Klaus Sühl, Staatssekretär im Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft
  • Michael Schneider, Vorstand der Thüringer Aufbaubank
  • Prof. Barbara Schönig, Bauhaus-Universität Weimar
  • Annette Lohsträter, Weimarer Wohnstätte GmbH
Wo?
Stand des Thüringer Ministeriums für Infrastruktur und Landwirtschaft und der Thüringer Aufbaubank (Standnummer 2-302c)

Wann?
Am Samstag, den 11. November von 13.00 – 14.30 Uhr

06. November - Film zur Auftaktveranstaltung online



23. Oktober 2017 - das Projekt "3 Zimmer, Küche, Diele, Bad" startet

In Weimar startete heute das Projekt „Wohnen der Zukunft“ unter dem Titel „Drei Zimmer, Küche, Diele, Bad (#3ZKDB)“. Sechs Monate lang kreieren Studierende der Bauhaus-Universität Ideen für den Umbau einer Wohnung in Weimar in der Asbachstrasse 23, Weimar. Sie beschäftigten sich dabei unter anderem mit den Fragen: Wie sieht das Wohnen in der Zukunft aus? Was können Stadt- und Raumplanung sowie Architektur gemeinsam mit den Menschen vor Ort unternehmen, damit der Raum, der uns gehört, auch zukünftig lebenswert bleibt?
Die Versorgung mit geeigneten Wohnungen und Fragen zur Stadtentwicklung werden ins Verhältnis gesetzt. Dabei greift das Projekt die gegenwärtig drängende Wohnungsfrage mit Blick auf Weimar exemplarisch auf.

Mehr Informationen