Solar Invest - Förderung des Eigenstromverbrauchs

Hinweis

In Anbetracht der aktuellen Krisensituation wird bis auf Weiteres ein Antragsstopp ausgesprochen. Dies dient vor allem dazu, die große Anzahl an vorliegenden förderfähigen Anträgen zu bearbeiten.
Bitte sehen Sie von telefonischen Rückfragen zum Bearbeitungsstand ab, damit die Bearbeiter*innen die vorliegenden Anträge so schnell wie möglich bearbeiten können. 

Sobald der Antragsstopp aufgehoben wird, informieren wir Sie an dieser Stelle und über unsere sozialen Kanäle.

Mit dem Programm sollen Investitionen in die nachhaltige Erzeugung von Strom und Wärme aus solarer Strahlungsenergie gefördert werden. Auch die Beratung und die Entwicklung von tragfähigen Konzepten zur Vorbereitung einer Investition wird gefördert. 

Förderprogrammdetails

Was wird gefördert

Mit den Fördermöglichkeiten werden zusätzliche Investitionsanreize für die nachhaltige Erzeugung von Strom und Wärme aus solarer Strahlungsenergie gesetzt. Ferner sollen Beratungen und Entwicklung von tragfähigen Konzepten bzw. Machbarkeitsstudien zur Vorbereitung von Investitionen in den Einsatz von erneuerbaren Energien gefördert werden.

Gefördert werden:

  • Beratungsleistungen zum Thema "Mieterstrom" und "Mieterwärme",
  • Beratungsleistungen zum Thema Ausschreibung nach EEG,
  • Beratungsleistungen und Machbarkeitsstudien zur Erstellung und Umsetzung eines Wärmenetzprojektes,
  • Beratungsleistungen und Machbarkeitsstudien zur zukunftsfähigen Ausrichtung von Bioenergieanlagen,
  • Investitionen in Photovoltaikanlagen zusammen mit einem Batteriespeicher (Die Förderung erfolgt ausschließlich für den Eigenverbrauch. Es kann keine Förderung in Verbindung mit einem Mieterstrommodell erfolgen. Ein Mieterstrommodell liegt vor, sobald eine Photovoltaikanlage mindestens zwei getrennte Haushalte mit jeweils separater Messstelle versorgt.),
  • Investitionen in Batteriespeichersysteme,
  • Investitionen in sonstige Speicher (z. B. Warmwasserspeicher, Kältespeicher, Latentwärmespeicher, Thermobatterien),
  • Investitionen zur Realisierung von "Mieterstrom- und Mieterwärmemodellen",
  • Investitionen in Hausanschlussstationen,
  • Förderung von Maßnahmen der Öffentlichkeitsarbeit

Wer wird gefördert

Tz.FördergegenstandZuwendungsempfänger*innen
2.1

Förderung von Beratungsleistungen und Machbarkeitsstudien

2.1.1

Beratungsleistungen zu "Mieterstrom und Mieterwärme"

  • kommunale Unternehmen
  • kleine und mittlere Unternehmen (KMU)
  • Wohnungsbaugesellschaften
  • "Bürgerenergiegesellschaften"
  • Vereine, gemeinnützige Gesellschaften, Stiftungen
  • natürliche Personen
2.1.2

Beratungsleistungen zu Ausschreibung nach EEG

  • "Bürgerenergiegesellschaften"
2.1.3

Beratungsleistungen und Machbarkeitsstudien zur Erstellung und Umsetzung eines Wärmenetzprojektes

  • Kommunen, Zweckverbände, kommunale Unternehmen
  • "Bürgerenergiegesellschaften"
2.1.4

Beratungsleistung und Machbarkeitsstudien zur zukunftsfähigen Ausrichtung von Bioenergieanlagen

  • landwirtschaftliche Unternehmen
2.2

Förderung von Investitionen

2.2.1

Investition in Photovoltaikanlage zusammen mit Batteriespeicher

  • Kommunen, Zweckverbände, kommunale Unternehmen
  • kleine und mittlere Unternehmen (KMU)
  • Wohnungsbaugesellschaften
  • Bürgerenergiegesellschaften
  • Vereine, gemeinnützige Gesellschaften, Stiftungen
  • natürliche Personen

2.2.2

Investition in Batteriespeicher

2.2.3

Investition in sonstige Speicher

2.2.4

Investition in "Mieterstrom- und Mieterwärmemodell"

2.2.5

Investition in Hausanschlussstationen

2.3

Förderung von Maßnahmen der Öffentlichkeitsarbeit


Maßnahme der Öffentlichkeitsarbeit

  • Kommunen, Zweckverbände, kommunale Unternehmen
  • "Bürgerenergiegesellschaften"   (wenn sie Vorhabensträgerinnen sind)

Wie viel wird gefördert

FördergegenstandFördersatz
Beratungsleistungen und Machbarkeitsstudien (Ziffer 2.1 der Richtlinie) bis zu 80 %
maximal 10.000 EUR Zuschuss, 
für Beratungsleistungen nach Ziffer 2.1.3 der Richtlinie maximal 30.000 EUR Zuschuss
Investitionen in Photovoltaikanlagen mit Batteriespeicher (Ziffer 2.2.1 der Richtlinie),
Anlagen bis 10 kWp
900 EUR pro kWp
Investitionen in Photovoltaikanlagen mit Batteriespeicher (Ziffer 2.2.1 der Richtlinie), Anlagen größer 10 kWp
► Ausschluss für natürliche Personen
bis zu 25 % 


für Bürgerenergiegenossenschaften bis zu 40 %
Investitionen in Batteriespeicher
(Ziffer 2.2.2 der Richtlinie)
300 EUR pro kWh Speicherkapazität (Nennkapazität)
Investitionen in sonstige Speicher
(Ziffer 2.2.3 der Richtlinie)
250 EUR pro m3 Wasseräquivalent
Investitionen in "Mieterstrom- und Mieterwärmemodelle"

(Ziffer 2.2.4 der Richtlinie)
bis zu 80 %
Investition in Hausanschlussstationen
(Ziffer 2.2.5 der Richtlinie)
bis zu 40 % bei neu zu errichtendem Netz
bis zu 25 % bei bestehendem Netz
Maßnahmen der Öffentlichkeitsarbeit
(Ziffer 2.3 der Richtlinie)
bis zu 80 %,
maximal 3.000 EUR je Förderantrag
Soweit nicht gesondert geregelt, beträgt der maximal mögliche Zuschuss je Vorhaben 100.000 EUR.

Kundenbetreuung der Thüringer Aufbaubank (im Bild zu sehen ist das fünfköpfige Beratungsteam).

Downloads

Kontakt

Wie können wir weiterhelfen?

TAB-ZENTRALE: 0361 / 7447 - 0