IVV - Investitionsförderung Verarbeitung- und Vermarktung landwirtschaftlicher Erzeugnisse

Hinweis

Neue Stichtage zur Einreichung von Förderanträgen:

31.12.2018 für Teil B Öko

31.01.2019 für Teil A

Es gilt der Portal- bzw. Posteingang in der Bewilligungsstelle.

Stellen Sie zukünftig Ihre Zahlungsanträge online und nutzen Sie hierfür unser Online-Portal! Sie sparen Zeit und können sich jederzeit über den aktuellen Stand Ihres Fördervorhabens informieren. Durch die Portalnutzung wird neben der Bearbeitung Ihrer Abrufanträge und des Verwendungsnachweises auch die Kommunikation mit der Thüringer Aufbaubank für Sie wesentlich komfortabler.

Bitte beachten Sie die in der Entscheidungsmatrix zu Bau- und BImSch-Genehmigungen genannten Fristen über die Bestätigung der Vollständigkeit der Unterlagen durch die Genehmigungsbehörde für das Antragsverfahren.

Zum Portal


Was wird gefördert

ELER-Logo
Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft
Förderschwerpunkte der Richtlinie und Zielstellungen:
Unterstützt werden Unternehmen der Verarbeitung und Vermarktung und Zusammenschlüsse, die in der Verarbeitung und Vermarktung von landwirtschaftlichen Erzeugnissen im Sinne von Anhang I AEUV tätig und nicht größer als mittelgroße Unternehmen sind. Der Status Anhang I gilt auch für die Endprodukte der Verarbeitung und Vermarktung.

IVV zielt auf die Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit geförderter Unternehmen und besteht aus nachfolgenden Teilmaßnahmen:

Teil A - Investitionen zur Verarbeitung und Vermarktung landwirtschaftlicher Erzeugnisse

Ziel: Schaffung und/oder Ausbau von Verarbeitungs- und Vermarktungskapazitäten

Die Umsetzung in der FILET erfolgt gemäß Bund-Länder-Gemeinschaftsaufgabe GAK. Durch vertragliche Bindung mit landwirtschaftlichen Erzeugern für 40 % der eingesetzten Rohwaren soll Teil A auch zur Absatzsicherung und zur Schaffung von Erlösvorteilen auf der Ebene der landwirtschaftlichen Erzeuger beitragen. Die Investitionsförderung soll einen Beitrag zur Verbesserung der Effizienz des Ressourceneinsatzes (insbesondere Wasser und/oder Energie) leisten.

Teil B - Investitionen zur Verarbeitung und Vermarktung landwirtschaftlicher Ökoerzeugnisse

Ziel: Schaffung und/oder Ausbau von Verarbeitungs- und Vermarktungskapazitäten für ökologisch erzeugte Produkte im Freistaat

Förderfähig sind Unternehmen, die landwirtschaftliche Erzeugnisse im gesamten Unternehmen oder in kompletten Produktionsstrecken nach den Regeln der EG-Ökoverordnung (VO(EG) 834/2007) verarbeiten und vermarkten.

Höhe des Budgets für Bewilligungen im Jahr 2018:
(Stand: 30.04.2018)

Bewilligungsrahmen [€] Teil A Teil B Gesamt
31.12.2017
31.01.2018

1,6 Mio. 1,1 Mio. 2,7 Mio.
30.06.2018
31.07.2018

400 T
450 T 850 T

Vorhabensauswahl:

Die Vorhabensauswahl erfolgt nach Artikel 49 VO (EU) Nr. 1305/2015 für die Teilmaßnahmen lt. EPLR auf Basis von der Verwaltungsbehörde nach Anhörung des ELER-Begleitausschusses festgelegter Auswahlkriterien.

Alle bis zum Antragsstichtag vorliegenden Projektanträge werden, nach Feststellung der Förderfähigkeit, anhand der Auswahlkriterien mit einem Punktesystem bewertet und in eine Rangfolge gebracht. Antragstellung und Vorhabensauswahl erfolgen eigenständig für jede Teilmaßnahme jeweils nach folgenden Grundsätzen:

Die Auswahlkriterien sind in Kategorien gegliedert, wobei nach

  • dem Kreis der Zuwendungsempfänger,
  • dem Charakter der Investition und
  • Beiträgen der Investition zur Verbesserung der Wertschöpfungskette / zum Verbraucherschutz sowie zum Umwelt- und Klimaschutz
unterschieden wird.

Projektanträge können nur an der Vorhabensauswahl teilnehmen wenn sie die Förderschwelle (Mindestpunktzahl) erreichen. Hierzu sind mindestens zwei Auswahlkriterien bzw. deren Untersetzungen zu erfüllen. Die Bewilligung erfolgt im Rahmen des bekanntgegebenen Budgets entsprechend der Rangfolge der Projektanträge.

Ein Wechsel zwischen den Teilmaßnahmen ist nicht möglich. Nach Ablehnung oder Zurücknahme eines Antrages ist jedoch eine erneute Antragstellung im nächsten Antragsverfahren - ggf. mit Modifikation des Antrages oder ergänzender Vorlage von Nachweisen - möglich.

Wichtige Hinweise:


Ergänzende Erläuterungen zur Förderrichtlinie finden sich im Merkblatt zur Förderrichtlinie IVV, das als ‚living paper‘ - auch während eines Antragsverfahrens - nachvollziehbar ergänzt und fortgeschrieben wird.

Genehmigungen

Bei genehmigungspflichtigen Baumaßnahmen sind die für die Investition erforderlichen Genehmigungen grundsätzlich Bestandteil der Antragsunterlagen. Bitte beachten Sie hierzu unsere Matrix mit den zugelassenen Ausnahmetatbeständen.

Prüfung der Kostenplausibilität

Für die Prüfung der Plausibilität und Angemessenheit der beantragten Ausgaben sind grundsätzlich nachfolgende Unterlagen einzureichen:

  • bei genehmigungsfreien Bauvorhaben: Vorlage einer Kostenberechnung nach DIN 276 oder Vorlage von drei vergleichbaren Kostenangeboten (außer für Planungsleistungen)
  • bei genehmigungspflichtigen Bauvorhaben: Vorlage einer durch einen Architekten bzw. Bauingenieur abgezeichneten Kostenberechnung nach DIN 276
  • bei ausschließlich Lieferleistungen: Vorlage von drei vergleichbaren Kostenangeboten
Detaillierte Informationen zu Förderzweck, Zielgruppen und Förderhöhe sowie die Antragsunterlagen sind unter den einzelnen Programmteilen eingestellt.

Ansprechpartner:

Thüringer Aufbaubank
Bereich Agrarförderung, Infrastruktur und Umwelt
Abt. Agrarförderung
Gorkistr.9
Bärbel Beetz und Team
Email: baerbel.beetz@aufbaubank.de
Tel. 0361/7447-181

Und so funktioniert die Investitionsförderung in der Praxis