Coronahilfen für die Veranstaltungsbranche in Thüringen (Fotokredit: Stzefan Kranz)

Coronahilfen und weitere Unterstützung für Unternehmen der Veranstaltungsbranche in Thüringen

Welche finanziellen Hilfen gibt es für die Veranstaltungswirtschaft in Thüringen? Wir geben den Überblick und aktualisieren die Seite regelmäßig.

Gemeinsam für die Branche stark machen

Allianz der Veranstaltungswirtschaft Thüringen e.V. (AVwT) - Logo

Allianz der Thüringer Veranstaltungswirtschaft e.V.

Der Verein vertritt die Interessen der MICE-Wirtschaft in Thüringen. Ziel ist, den regelmäßigen fachspezifischen Austausch zu fördern und so gegenseitig Wissenstransfer zu ermöglichen und Erfahrungswerte zu teilen sowie die Interessen der Vereinsmitglieder gegenüber der Politik und den Institutionen des Freistaats zu vertreten.

mehr erfahren

Zuschüsse für Betriebskosten und Lebensunterhalt

aria-label="Sonderfonds Kulturveranstaltungen" Sonderfonds Kulturveranstaltungen

Sonderfonds Kulturveranstaltungen

Der Sonderfonds besteht aus zwei Bausteinen: Einer Wirtschaftlichkeitshilfe für kleinere Veranstaltungen, die unter Beachtung Corona-bedingter Hygienebestimmungen der Länder mit reduziertem Publikum stattfinden. Diese Hilfe steht für Veranstaltungen mit bis zu 2.000 Teilnehmenden, die bis 31. Dezember 2022 stattfinden zur Verfügung. Der zweite Baustein ist eine Ausfallabsicherung für größere Kulturveranstaltungen, die zwischen dem 1. September 2021  und dem 31. Dezember 2022 stattfinden. 

aria-label="Neustarthilfe 2022" Neustarthilfe 2022

Neustarthilfe 2022

Förderzeitraum: Juli 2021 - Juni 2022

Die Neustarthilfe 2022 unterstützt Soloselbstständige, unständig Beschäftigte sowie kurz befristet Beschäftigte in den Darstellenden Künsten mit bis zu 4.500 Euro und Mehr-Personen-Kapitalgesellschaften und Genossenschaften mit bis zu 18.000 Euro. Sie wird als Vorschuss ausgezahlt. Die Antragsfrist endet am 15. Juni 2022.

aria-label="Überbrückungshilfe IV" Überbrückungshilfe IV

Überbrückungshilfe IV

Förderzeitraum: Juli 2021 - Juni 2022

Mit der Überbrückungshilfe IV unterstützt die Bundesregierung alle von der Corona-Pandemie betroffenen Unternehmen, Soloselbstständige und Freiberufler*innen bei der Deckung von betrieblichen Fixkosten ab einem Umsatzrückgang von 30 Prozent. Die Antragstellung erfolgt über prüfende Dritte. Die Antragsfrist endet am 15. Juni 2022.

aria-label="Sonderfonds für Messen und Ausstellungen" Sonderfonds für Messen und Ausstellungen

Sonderfonds für Messen und Ausstellungen

Seit Oktober 2021 können sich Veranstalter von Messen und gewerblichen Ausstellungen für das neue Absicherungsinstrument registrieren. Antragsberechtigt sind private und öffentliche Unternehmen, die als Veranstalter Messen oder Ausstellungen in Deutschland organisieren und durchführen. Messen und Ausstellungen mit angeschlossenem Kongressteil sind antragsberechtigt, wenn der überwiegende Teil der Erlöse aus dem Messe- bzw. Ausstellungsteil erwirtschaftet wird.

aria-label="Grundsicherung" Grundsicherung

Grundsicherung

Für Kultur- und Medienschaffende, denen durch die jetzige Krise das Einkommen oder die wirtschaftliche Existenz wegbricht, wird der Zugang zu Leistungen der Grundsicherung vereinfacht. Eine Kombination mit der Thüringer Lebenshaltungskosten-Pauschale aus der Überbrückungshilfe ist jedoch nicht möglich. 

Übersicht Veranstaltungshilfen: Welches Programm für was und wann?

Stand: 03.01.22

Sonderfonds des Bundes für Messen und Ausstellungen

Sonderfonds des Bundes für Kulturveranstaltungen

Sonderregelungen für Kultur- und Veranstaltungsbranchen in der Überbrückungshilfe IV
Was wird gefördert?Ausfallabsicherung im Falle eines Corona-bedingten Veranstaltungsverbots.

Berücksichtigt werden Veranstaltungen mit einem planmäßigen Durchführungsdatum bis zum 30. September 2022.

Zwei Bausteine:

  • Wirtschaftlichkeitshilfe (Zuschuss auf die Einnahmen aus Ticketverkäufen, wenn aus Gründen des Infektionsschutz weniger Gäste zugelassen werden dürfen)
  • Ausfallabsicherung bei Corona-bedingter Absage
  • Eigenkapitalzuschuss: Unternehmen, die im Dezember 2021 einen Umsatzeinbruch von mind. 50 Prozent aufweisen, erhalten einen Eigenkapitalzuschuss von 50 Prozent
Wer wird gefördert?
  • private und öffentliche Unternehmen, die als Veranstalter*innen Messen oder Ausstellungen in Deutschland organisieren und durchführen
  • gemeinnützige Unternehmen, die unabhängig von ihrer Rechtsform, dauerhaft wirtschaftlich am Markt tätig sind
  • Veranstalter*innen von Kulturveranstaltungen
  • Veranstalter*innen in öffentlicher Trägerschaft sind nur für Wirtschaftlichkeitshilfe antragsberechtigt
Unternehmen, Soloselbständige und selbständige Angehörige der Freien Berufe im Haupterwerb aller Branchen
Wie viel wird gefördert?
  • Erstattung von 80 Prozent des entstandenen Schadens
  • Der Schaden ist die Differenz zwischen den Kosten einer Veranstaltung einerseits und den trotz Verbot erzielten Einnahmen, etwaige Versicherungsleistungen und Förderungen andererseits.

Wirtschaftlichkeitshilfe:

  • Verdopplung oder Verdreifachung (bei besonders strengen Auflagen) der Einnahmen aus den ersten 1.000 Tickets bis Kosten gedeckt sind
  • maximal 100.000 EUR pro Veranstaltung bzw. maximal 500.000 EURO pro Monat
  • gilt für Veranstaltungen mit bis zu 2.000 Gästen ab 1. August 2021 bis 31. Dezember 2022

Ausfallabsicherung:

  • 80 % der Ausfallkosten für Veranstaltungen mit mehr als 2.000 Gästen
  • maximal 8.000.000 Euro pro Veranstaltung
  • für Veranstaltungen ab dem 1. September 2021
  • Förderfähige Kosten, die im Rahmen der Sonderregelung für die Veranstaltungs- und Kulturwirtschaft sowie Pyrotechnik angesetzt werden, werden mit einem Fördersatz von bis zu 90 Prozent erstattet. 
Wo und wie stelle ich den Antrag?
  • Registrierung der Messe oder Ausstellung vor der geplanten Durchführung unter: sonderfonds-messe.de
  • Registrierung ist ab dem 25. Oktober 2021 möglich und muss bis zum 28. Februar 2022 vorgenommen werden
  • Antragstellung, sofern vorher registriert, kann im Fall eines Corona-bedingten Veranstaltungsverbots innerhalb von drei Monaten (nach dem registrierten Veranstaltungstermin) erfolgen, spätestens bis zum 15. November 2022
Wo liegen die Unterschiede zwischen den Programmen?
  • Hilfe aus dem Sonderfonds des Bundes muss beantragt werden, wenn die Veranstaltung aufgrund eines Corona-bedingten Veranstaltungsverbots nicht stattfinden kann - vorherige Registrierung nötig
  • Zeitraum: Veranstaltungen mit einem planmäßigen Durchführungsdatum bis zum 30. September 2022
  • Antragsberechtigt sind auch gemeinnützige Unternehmen, unabhängig von ihrer Rechtsform, die dauerhaft wirtschaftlich am Markt tätig sind


  • Hilfe aus dem Sonderfonds des muss beantragt werden, wenn die Veranstaltung aufgrund eines Corona-bedingten Veranstaltungsverbots nicht stattfinden kann - vorherige Registrierung nötig
  • Zeitraum: Veranstaltungen mit einem planmäßigen Durchführungsdatum bis zum 31. Dezember 2022


Hinweis:

Kosten, die bereits vom Sonderfonds erstattet wurden, dürfen wiederum nicht bei anderen Förderprogrammen (wie z.B. der Überbrückungshilfe, NEUSTART KULTUR) geltend gemacht werden.

  • Zeitraum: für Kosten, die von Juli 2021 bis März 2022 angefallen sind
  • Voraussetzung für die Überbrückungshilfe IV muss erfüllt sein


Bürgschaften zur Besicherung von Krediten

aria-label="Bürgschaften der TAB" Bürgschaften der TAB

Bürgschaften der TAB

Mit einer Bürgschaft besichern wir Kredite und Avale (was ist das?) zur Finanzierung von Investitionen und Betriebsmitteln. Wir verbürgen bis zu 90 % des Kredites/ Avalbetrages und bis zu 2,3 Mio. Euro.

aria-label="Bürgschaften der Bürgschaftsbank" Bürgschaften der Bürgschaftsbank

Bürgschaften der Bürgschaftsbank

Bei der Bürgschaftsbank Thüringen können Bürgschaften mit einem Verbürgungsgrad von 80 % und einer Bürgschaftshöhe bis max. 1,25 Mio. Euro beantragt werden. 

aria-label="Landesbürgschaften" Landesbürgschaften

Landesbürgschaften

Der Freistaat Thüringen verbürgt im Rahmen des Landesbürgschaftsprogramms Kredite in der Regel ab einem Bürgschaftsvolumen von über 3 Millionen Euro bis 20 Millionen Euro. Das Land wird dabei unterstützt von pwc.

Infoseiten des Bundes für Kunst-, Medien- und Kulturschaffende

Das Rettungspaket für den Kultur- und Medienbereich: NEUSTART KULTUR

Rettungspaket für den Kultur- und Medienbereich: Neustart Kultur

Das Rettungs- und Zukunftsprogramm NEUSTART KULTUR sieht die Förderung ganz verschiedener Bereiche von Kultur und Medien vor. Im Fokus stehen dabei vor allem Kultureinrichtungen, die überwiegend privat finanziert werden. Sie sollen in die Lage versetzt werden, ihre Häuser erneut zu öffnen und Programme wieder aufzunehmen, um Künstlerinnen, Künstlern und Kreativen eine Erwerbs- und Zukunftsperspektive zu bieten.

mehr erfahren
Informationen des Bundes für Kultur- und Medienschaffende (Fotocredit:Stzefan Kranz)

Informationen des Bundes für Kultur- und Medienschaffende

Die Bundesregierung unterstützt Kultur- und Medienschaffende während der Corona-Pandemie und hat Programme aufgelegt, um die Zukunft von Kultureinrichtungen zu sichern. Hier finden Sie einen Überblick über neue und bereits bestehende Hilfsangebote.

mehr erfahren
Zentrale der Thüringer Aufbaubank in Erfurt
Kontakt