05.03.2015

Aus eigener Kraft: Operatives Geschäft und Sondereffekte stärken das Eigenkapital der Förderbank

Bilanz-Pressekonferenz am 05.03. 2015
  • Fördervolumen von insgesamt 566 Mio. EUR: finanzielle Impulse in herausforderndem Umfeld
  • leicht gestiegene Bilanzsumme von 3.959 Mio. EUR
  • ein außerordentliches Ergebnis: 22,5 Mio. EUR
  • gestärkt aus eigener Kraft: Bankenregularien in 2015 erfüllt

Die Thüringer Aufbaubank (TAB) blickt auf ein außerordentliches Jahr zurück und wird mit einem ausgezeichneten Ergebnis die hohen Regulierungsanforderungen an Banken bereits 2015 erfüllen. Mit einem sehr guten operativen Ergebnis von 9,5 Millionen Euro und mit Sondereffekten von 13 Millionen Euro stärkt sich Thüringens Förderbank aus eigener Kraft. Dieser Erfolg ist Grundlage für ihren Förderauftrag: „Mit diesem zusätzlichen Eigenkapital von 15 Millionen Euro sichern wir einen steigenden Kreditbedarf für Investitionsvorhaben und Infrastrukturmaßnahmen in Thüringen ab“, so Matthias Wierlacher, Vorstandsvorsitzender der Thüringer Aufbaubank.

In 2014 hat die Thüringer Aufbaubank Unternehmen, Kommunen und Immobilienbesitzer im Freistaat mit insgesamt 566,3 Millionen Euro gefördert und konnte damit über 3000 Investitionsvorhaben in Thüringen möglich machen.

Mit einem Volumen von 311,7 Millionen Euro wurden Darlehen im vergangenen Jahr ausgereicht (2013: 815 Millionen Euro, davon 300 Millionen Euro KET-Darlehen). „Im derzeit herrschenden Niedrigzinsumfeld reduziert sich der Fördervorteil bei der Kreditvergabe, und die zu füllende Lücke wird kleiner“, erklärt Vorstand Michael Schneider. Die Förder- und Kommunalkredite sind mit einem Anteil von 55 Prozent des Gesamtgeschäftes mittlerweile das größte Standbein im TAB-Engagement und damit eine strategische Reaktion auf sinkende EU-Gelder. Bei der Förderung durch Zuschüsse wurden 232,9 Millionen Euro (2013: 351 Millionen Euro) ausgereicht.
„Wir haben die Ergebnisse erwartet“, erklärte Matthias Wierlacher auf der heutigen Medienkonferenz. „Sie sind zum einen das Resultat einer neuen Förderperiode mit weniger Mitteln aus Brüssel. Und hinsichtlich der Kredite sind sie ein Ausdruck vorsichtigen Investitionsverhaltens bei gleichzeitig guter Liquiditätsausstattung der Unternehmen.“ Die Kreditnachfrage sei in Deutschland insgesamt verhalten, ergänzte Wierlacher.
Resümierend freuen sich beide Vorstände über ein sehr erfolgreiches Geschäftsjahr. Trotz der Konjunkturschwankungen und steigender Anforderungen aus der Bankenregulierung konnte die TAB einen wesentlichen Akzent für die Entwicklung von Innovationen, Wachstum und für Arbeitsplätze in Thüringen setzen.

Jahresüberschuss 4,8 Millionen Euro
Die Thüringer Aufbaubank erzielte einen Jahresüberschuss von 4,8 Millionen Euro (2013: 4,7 Mio. Euro). Die Bilanzsumme erhöhte sich leicht auf 3,96 Milliarden Euro (2013: 3,88 Mrd. Euro).

Eigenkapital um 16 Prozent gestiegen
Die Bank realisiert mit diesem Geschäftsergebnis einen Anstieg des Kernkapitals um 16 Prozent auf 111 Millionen Euro (2013: 96 Millionen Euro). „Diese Kapitalmittel bilden die Grundlage für zukünftiges Wachstum der Thüringer Aufbaubank und damit noch bessere Fördermöglichkeiten für die Thüringer Wirtschaft“, so Michael Schneider.

Ab ca. 15.30 Uhr können Sie die Pressekonferenz zusammengefasst in einem Podcast unter folgendem Link sehen: www.profilpr.de/tab/pressekonferenz-03-15


Maret Montavon
Leiterin Unternehmenskommunikation/
Mediensprecherin

Thüringer Aufbaubank
Tel. 0361 7447 268
Maret Montavon
Kontakt