TAB setzt auf neue Förderangebote

Nr. 3/04 vom 7. Juni 2004

Investitionsfördermittel nachgefragt
TAB setzt auf neue Förderangebote

Erfurt. Die Thüringer Aufbaubank (TAB) will dieses Jahr ihre Finanzierungsangebote weiter ausbauen und den sich wandelnden Bedingungen anpassen. Für das Kreditprogramm Gründungs- und Wachstumsfinanzierung (GuW) erarbeitet die Bank zum Jahresende ein Nachfolgeprodukt, teilten die TAB-Vorstände Matthias Wierlacher und Lutz Brüggmann mit. Es soll die Stärken der GuW aufnehmen, aber noch einfacher in der Antragstellung sein. Das neue Finanzierungsangebot soll auch neue Kundengruppen ansprechen - gerade vor dem Hintergrund zurückgehender Volumen in der Zuschussförderung.

Das Mitte März gestartete Programm Thüringen-Kapital wird Anfang Juli für Freiberufler geöffnet. In der Wohnungsbauförderung plant die Bank in enger Abstimmung mit dem Freistaat ein neues Programm, über das die Modernisierung von Eigenheimen finanziert werden kann. Die TAB will dafür keine direkten Haushaltsmittel in Anspruch nehmen.

"Engere Ressourcen angesichts knapper öffentlichen Kassen und die Umbrüche in der Unternehmensfinanzierung stellen die Aufbaubank vor besondere Herausforderungen. Wir reagieren mit neuen Angeboten darauf, dass die Fremdfinanzierung für viele Unternehmen schwieriger wird", so der TAB-Vorstandsvorsitzende Matthias Wierlacher. Notwendig sei aber auch ein Mentalitätswandel bei den Unternehmen, auch Alternativen zur Fremdfinanzierung wie z.B. Leasing, Factoring oder Beteiligungskapital in Betracht zu ziehen.

Betriebsergebnis im ersten Quartal 2004 gesteigert

Das Betriebsergebnis der Bank hat sich im ersten Quartal 2004 um periodenfremde Einmaleffekte bereinigt im Vergleich zum Vorjahresquartal um 627.000 Euro auf eine Million Euro erhöht. Aufs Jahr betrachtet geht der TAB-Vorstand von einer leichten Ertragsverbesserung aus. Insbesondere die Zinserträge und die sonstigen betrieblichen Erträge hätten sich bisher positiv entwickelt.

Im Geschäftsjahr 2003 reduzierte sich das operative Ergebnis der TAB von vier auf zwei Millionen Euro. Die Ertragsentwicklung wurde durch die schwierige Haushaltslage und eine damit verbundene Reduzierung der Kostenerstattung durch den Freistaat negativ beeinflusst, die nur zum Teil durch Einsparungen aufgefangen werden konnte. Das Geschäftsvolumen der Bank wuchs um 65 Mio. Euro auf 2.072 Mio. Euro.

Starke Nachfrage nach Investitionsfördermitteln 2004

Die Nachfrage nach den TAB-Finanzierungsangeboten bewegt sich auch dieses Jahr auf hohem Niveau. Die Bank erzielte im Geschäftsfeld Wirtschaft bis Ende April ein Fördervolumen von etwa 150 Mio. Euro (Vorjahr 157 Mio. Euro), davon 125 Mio. Euro Zuschüsse und 25 Mio. Euro Kredite und Bürgschaften. Insbesondere die Thüringer Industrie fragt Fördermittel für Investitionen nach - ein positiver Indikator für die Entwicklung dieses zentralen Wirtschaftszweigs. Bei Förderkrediten, die vor allem von Dienstleistern und Handwerkern genutzt werden, liegt die Nachfrage auf dem Niveau des Vorjahres. Eine Belebung sei hier noch nicht festzustellen, so der TAB-Vorstand.

Erfreulich entwickelt sich das neue Aufbaubank-Produkt Thüringen-Kapital, das die TAB vor acht Wochen gestartet hatte. Die Bank sagte bisher 23 stille Beteiligungen mit einem Volumen von zwei Mio. EUR zu; 42 Anträge werden zurzeit bearbeitet.

Im Geschäftsjahr 2003 bewilligte die Thüringer Aufbaubank Fördermittel über rund 550 Mio. Euro. Etwa 4.000 Unternehmen, Freiberufler sowie Kunden der Wohnungsbauförderung erhielten einen Förderbescheid der Thüringer Aufbaubank. Die finanzierten Unternehmen haben zugesagt, etwa 1,5 Mrd. Euro zu investieren und 3.600 neue Arbeitsplätze zu schaffen.

In der Wohnungsbauförderung sagte die Thüringer Aufbaubank 88 Mio. Euro zu. Mit dem Geld werden etwa 4.400 Wohnungen gebaut oder modernisiert.

Die Thüringer Aufbaubank ist die Förderbank des Freistaates Thüringen. Die Anteile halten der Freistaat und die Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba). Die TAB arbeitet wettbewerbsneutral mit Sparkassen, Genossenschaftsbanken und privaten Kreditinstituten sowie in der Wohnungsbauförderung auch mit Direktkunden zusammen. Seit Gründung der Bank im Jahr 1992 wurden etwa 70.000 Förderbescheide bearbeitet und über acht Milliarden Euro in den Förderprogrammen der Wirtschafts- und Wohnungsbauförderung bewilligt. Die TAB beschäftigt 277 Mitarbeiter.