Kreditprogramm wird erweitert - Aus GuW wird GuW Plus

Pressemitteilung
Nr. 1/05 vom 03.01. 2005

Aus GuW wird GuW Plus
TAB: Kreditprogramm wird erweitert

Erfurt. Die Thüringer Aufbaubank (TAB) hat zum Jahreswechsel ihr Kreditangebot für kleine und mittlere Unternehmen und Freiberufler ausgeweitet. Das neue Programm läuft unter dem Namen GuW Plus und baut auf dem bisherigen Kreditprogramm Gründungs- und Wachstumsfinanzierung (GuW) auf.

Die TAB erweitert die Zielgruppe der Förderkredite und verbessert die Konditionen. GuW Plus-Kredite können jetzt auch Unternehmen erhalten, die älter als acht Jahre sind und kleinere Investitionen planen. Neu ist auch, dass zukünftig bis zu einem Kreditbetrag von einer Million Euro 100 Prozent der förderfähigen Investitionskosten finanziert werden; bisher lag hier die Grenze bei 75 Prozent. Ein besonderer Vorteil von GuW Plus sind die niedrigen Zinsen, die noch etwas günstiger als im ausgelaufenen GuW-Programm sind.

"Mit GuW Plus setzen wir unsere Produktoffensive fort, die wir mit Thüringen-Kapital begonnen haben", sagte der TAB-Vorstandsvorsitzende Matthias Wierlacher in Erfurt. Mit ihrem neuen Angebot biete die Aufbaubank im Kundensegment Förderkredite noch mehr Kundennutzen.

GuW Plus gibt es für fast alle Branchen und bietet einen breiten Verwendungszweck: Über die Kredite können Investitionen in Maschinen, Betriebs- und Geschäftsausstattung finanziert werden - aber auch ein Warenlager oder die Umschuldung kurzfristiger Bankverbindlichkeiten. Die Förderkredite werden über die Hausbanken beantragt. Um der Hausbank die Kreditentscheidung leichter zu machen, wird im Rahmen von GuW Plus eine Bürgschaft der Bürgschaftsbank Thüringen (BBT) angeboten.

Über das ausgelaufene Kreditprogramm Gründungs- und Wachstumsfinanzierung (GuW) hatte die Thüringer Aufbaubank (TAB) seit dem Programmstart vor gut drei Jahren 1.800 Thüringer Unternehmer und Freiberufler finanziert. Das bewilligte Kreditvolumen betrug nach Angaben der Bank 200 Millionen Euro. Die finanzierten Unternehmen haben zugesagt, 3.300 Arbeitsplätze zu schaffen und 250 Millionen Euro zu investieren.

Die Thüringer Aufbaubank ist die Förderbank des Freistaates Thüringen. Die Anteile halten der Freistaat und die Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba). Die TAB arbeitet wettbewerbsneutral mit Sparkassen, Genossenschaftsbanken und privaten Kreditinstituten sowie in der Wohnungsbauförderung auch mit Direktkunden zusammen. Seit Gründung der Bank im Jahr 1992 wurden etwa 70.000 Förderbescheide bearbeitet und über acht Milliarden Euro in den Förderprogrammen der Wirtschafts- und Wohnungsbauförderung bewilligt. Die TAB beschäftigt 270 Mitarbeiter.

THÜRINGER AUFBAUBANK
Michael Klughardt
Pressesprecher
Tel.: 0361 / 7447 268

Zum Programm