Ausstellung “Jagdwaffen aus Suhl - Tradition und Gegenwart” eröffnet

Pressemitteilung
Nr. 4/2010 vom 16. April 2010

Sonderschau im Atrium der Thüringer Aufbaubank
Ausstellung “Jagdwaffen aus Suhl - Tradition und Gegenwart” eröffnet

Erfurt. Mit einer Auftaktveranstaltung begann gestern die Ausstellung "Jagdwaffen aus Suhl - Tradition und Gegenwart - Technik, Funktion und Design". Bis Ende August zeigt die Schau im Atrium der Thüringer Aufbaubank in Erfurt einen Streifzug durch die Geschichte der Jagdwaffenherstellung in Südthüringen und Suhl.

Der TAB-Vorstandsvorsitzende Matthias Wierlacher sagte in seiner Eröffnungsrede vor etwa 60 Gästen: "Die Jagdwaffenherstellung in Suhl ist ein Paradebeispiel für die erfolgreiche Verklammerung von detailgetreuer Handwerkstradition und zukunftsgerichteter Modernität. Die Suhler Büchsenmacher-Innung mit ihrer 500-jährigen Geschichte ist das wohl älteste Cluster in Thüringen". Anschließend erläuterte Peter Arfmann, Museumsleiter des Waffenmuseums Suhl, in einem Vortrag Geschichte und Gegenwart der Jagdwaffenherstellung in Suhl.

Die Ausstellung vereint über 100 Exponate von 15 Leihgebern. Gezeigt werden unter anderem Steinschlossgewehre und Radschlossflinten aus dem 17. und 18 Jahrhundert, Maschinen und Werkzeuge wie z.B. eine Laufziehbank oder das Modell eines Hammerwerks, sowie Jagdwaffen mit ihren handwerklich hochwertigen Einzelteile aus heutiger Produktion. Zusätzlich werden Produktionsabläufe und -verfahren sowie aktuell in Südthüringen tätige Unternehmen auf erläuternden Tafeln vorgestellt.

Die Waffenherstellung in Suhl hat eine mehr als 500-jährige Tradition. Zurzeit arbeiten in der Stadt etwa 300 Menschen in etwa 20 Unternehmen in der Jagdwaffenherstellung.

Die Türen der Ausstellung stehen den Besuchern während den Geschäftszeiten der Thüringer Aufbaubank von Montag bis Donnerstag zwischen 9 und 16 Uhr offen.

Pressekontakt:
Michael Klughardt
Pressesprecher
Tel. +49 361 7447 268
Fax. +49 361 7447 410