Aktuelle Studie: Unternehmen sehen in Aufbaubank stabilen Finanzpartner

TAB-Förderung sichert Arbeitsplätze und steigert Wettbewerbsfähigkeit
Aktuelle Studie: Unternehmen sehen in Aufbaubank stabilen Finanzpartner

Nr. 1/2009 vom 25. Februar 2009

ERFURT. 95 Prozent der befragten Personen in Thüringer Unternehmen, Rathäusern und Banken empfehlen die Förderprogramme der Thüringer Aufbaubank (TAB) weiter oder würden dies tun. Sie bescheinigen der TAB außerdem gute Noten in punkto Kundenzufriedenheit, Mitarbeiterkompetenz und Wirksamkeit ihrer Förderprogramme und Finanzierungsprodukte.

Dies sind die Ergebnisse einer aktuellen Kundenbefragung, die vom Weimarer Marktforschungsinstitut Aproxima im Auftrag der Bank im November durchgeführt wurde. An der Befragung hatten sich insgesamt 880 Kunden und Partner der Bank beteiligt. Sowohl die Bereiche Wirtschafts- und Wohnungsbauförderung, als auch die Zusammenarbeit mit Kommunen, Sparkassen und Geschäftsbanken wurde flächendeckend erfasst.

Mit einer durchschnittlichen Note von 1,9 auf einer Notenskala von eins bis fünf bewerteten die Kunden die Thüringer Aufbaubank deutlich besser als die Banken und Sparkassen, die bei einem Branchendurchschnitt von 2,26 liegen (Kundenmonitor Deutschland 2008). Die Zufriedenheit bei den mit der TAB eng zusammenarbeitenden Hausbanken hat sich ebenfalls verbessert. Der Wert beträgt nun 2,1 (Vgl. zu 2005: 2,4).

Besonders gut bewerteten die Kunden die "soft skills" der Bank-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter - sie erhielten für Freundlichkeit, Kompetenz sowie Termintreue und Verlässlichkeit Noten von 1,1 bis 1,7.

"Die Kreditwirtschaft befindet sich in einer schwierigen Situation: Alle wollen kurzfristig mehr verdienen. Um das Vertrauen der Kunden wieder zu erringen, braucht es aber langfristige Investitionen in stabile Kundenbeziehungen mit verlässlichen und kompetenten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Dass unsere Kollegen hier so gut abschneiden, ist für die Aufbaubank auch zukünftig das wichtigste Fundament", so der TAB-Vorstandsvorsitzende Matthias Wierlacher.

Die Unternehmen bescheinigen den Förderprogrammen der Aufbaubank einen starken wirtschaftsfördernden und zielführenden Effekt: 78 Prozent der Fördermittelempfänger in der Wirtschaftsförderung gaben an, dadurch Arbeitsplätze gesichert zu haben; 72 Prozent konnten bereits neue Stellen schaffen, 17 Prozent wollen in Kürze mit Hilfe der Förderung neue Arbeitskräfte einstellen. Eine Verbesserung ihrer Wettbewerbsfähigkeit konstatierten 71 Prozent, während 86 Prozent angaben, mit den TAB-Mitteln ihre Produktivität gesteigert zu haben bzw. unmittelbar vor einer Steigerung zu stehen. Die Kunden im Mietwohnungsbau betonen die Bedeutung der TAB-Darlehen für eine langfristige, sichere Finanzierungsbasis der Thüringer Wohnungsunternehmen.

Weiter stärken will die Aufbaubank nach Wierlachers Angaben die transparente und zügige Umsetzung der Förderentscheidungen. "Dies ist gerade jetzt in der Wirtschafts- und Finanzkrise dringend geboten, um den Thüringer Unternehmen unkompliziert zu helfen", betont er.

Die Thüringer Aufbaubank ist mit 330 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern das zentrale Förderinstitut des Freistaats Thüringen. Sie fördert im Auftrag des Freistaats mit über 700 Mio. Euro jährlich die gewerbliche Wirtschaft, den Wohnungsbau und die Landwirtschaft. Die TAB hatte bereits 2005 und 2006 Kundenumfragen durchgeführt, um ein Service-Barometer zu erstellen.

Michael Klughardt
Pressesprecher
Thüringer Aufbaubank
Anstalt öffentlichen Rechts
Gorkistraße 9
99084 Erfurt
Tel. +49 361 7447 268
Fax. +49 361 7447 410