100 Millionen für Ostthüringer Firmen

Gera. Die Thüringer Aufbaubank hat die Ostthüringer Wirtschaft im ersten Halbjahr 2000 mit rund 100 Millionen Mark gefördert. In den ersten sieben Monaten dieses Jahres wurden 863 Anträge zur Gewerbeförderung in Ostthüringen bewilligt. Das teilte das landeseigene Förderinstitut am Vortag der Ostthüringer Wirtschaftstage mit, die am 25. und 26. Oktober in Gera die Stärke der Ostthüringer Wirtschaft demonstrieren. Für kurze Wege und schnelle Beratung in allen Fragen der Wirtschaftsförderung sorgt das Regionalbüro Gera der Aufbaubank, das für die Investitionsförderung in der Region zuständig ist.

Zuschüsse in Höhe von 40 Millionen Mark flossen von Januar bis Juli 2000 laut TAB allein im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur" (GA) nach Ostthüringen. Gefördert wurden damit Investitionen von Industriebetrieben, ausgewählten Dienstleistern und Handwerksbetrieben, insbesondere die Anschaffung neuer Maschinen und Anlagen sowie der Bau von Produktions- und Verwaltungsgebäuden.

Auf kleine und mittlere Unternehmen in Industrie, Handel, Fremdenverkehr, Handwerk und bestimmten Dienstleistungsbereichen sowie wirtschaftsnahe Freiberufler zugeschnitten sind die Darlehen und Zuschüsse des Landesinvestitionsprogramms (LIP). Gut 20 Millionen Mark wurden aus diesem gefragten Förderprogramm im ersten Halbjahr 2000 für 190 Ostthüringer Firmen und Freiberufler bewilligt. Weitere 16 Millionen Mark wurden für die Technologie- und Energieförderung der Region ausgereicht.

Ein weiterer Schwerpunkt der Aufbaubank ist die Liquiditäts- und Existenzsicherung der Thüringer Unternehmen. Das landeseigene Förderinstitut bietet hierzu günstige Finanzierungen in Form von zinsverbilligten Krediten und Bürgschaften an - das bewilligte Fördervolumen für Ostthüringen betrug hier bis Ende Juli 10 Millionen Mark. Neu im Förderangebot zur Firmenkonsolidierung der Aufbaubank ist eine Kooperation mit der Beteiligungsgesellschaft der Deutschen Ausgleichsbank: Unternehmen mit positiven Zukunftsaussichten können auf diesem Wege sowohl mit Beteiligungskapital und als Kofinanzierung mit einem günstigen TAB-Darlehen finanziell wieder fit gemacht werden. Gleichzeitig erhalten sie unterstützende Beratung im Management.

Die Thüringer Aufbaubank (TAB) ist die Förderbank des Freistaates Thüringen. Als Mittler zwischen Markt und Staat ist es ihre zentrale Aufgabe, im Auftrag des Landes Thüringen öffentliche und private Investitionen durch Zuschüsse und Darlehen zu fördern. Seit ihrer Gründung im Jahre 1992 hat die Bank ein wesentliches Kapitel Thüringer Wirtschaftsgeschichte mitgeschrieben: Mehr als 35.000 Förderbescheide wurden seitdem an Unternehmer im Freistaat verschickt und rund 12 Milliarden Mark aus verschiedenen Förderprogrammen ausbezahlt. Diese Subventionen bewirkten letztlich Investitionen von 50 Milliarden Mark und damit die Schaffung und Erhaltung Zehntausender Arbeitsplätze.

THÜRINGER AUFBAUBANK
Olaf Werner
Pressesprecher
Telefon: 0361/7447-268