Förderung von Forschung und Entwicklung: Erste Projekte bewilligt

Ein Zehnfingerscanner mit integriertem Dokumentenleser - das ist Gegenstand eines der ersten Forschungs- und Entwicklungsprojekte, die im Rahmen der Richtlinie des Freistaates Thüringen zur Förderung von Forschung, Technologie und Innovation (FTI) bewilligt wurden. Hinter dem Projekt steht die JENETRIC GmbH aus Jena. Das Unternehmen wurde 2014 in Jena gegründet und ist u.a. durch die TAB-Beteiligungstochter bm|t finanziert.

Grundlage für die Entwicklung des Zehnfingerscanners mit Dokumentenleser ist ein neuartiges platz- und volumensparendes Verfahren, bei dem ein TFT-Sensor zum Einsatz kommt, der die aktuell angewendeten optisch bildgebenden Technologien ersetzt.

Damit sollen neben Fingerabdrücken auch Dokumente erkannt werden. Gleichzeitig kann das Gerät Fälschungen erkennen. Zum Einsatz kommen wird diese Technologie überall dort, wo eine eindeutige Personenidentifikation erforderlich ist, z.B. an Flughäfen und bei der Passantragstellung.

Das geförderte FuE-Projekt hat eine Laufzeit von 34 Monaten und beginnt offiziell am 1. Dezember 2015.

Jetzt zu Fördermöglichkeiten von Forschungs- und Entwicklungsprojekten informieren!