25.11.2020

rooom AG ist Landessiegerin beim KfW Award Gründen 2020

Seit 1998 zeichnet die KfW Bankengruppe jährlich ein junges Unternehmen aus jedem Bundesland mit dem KfW Award Gründen aus. In diesem Jahr fiel die Entscheidung zur Ausrichtung des Wettbewerbs nicht leicht, da auch die Gründer- und Start-up-Szene stark von den Auswirkungen der Corona-Pandemie betroffen ist. Dr. Ingrid Hengster, Vorstandsmitglied der KfW: „Mit dem Preis möchte die KfW sowohl die erfolgreichen Gründerinnen und Gründer auszeichnen als auch dazu beitragen, dass der Mut zur Selbstständigkeit öffentliche Anerkennung erhält. Besonders in diesem Jahr fungiert der Wettbewerb als Mutmacher und würdigt die enormen Leistungen junger Unternehmen.“

Für Thüringen wird das Unternehmen rooom AG aus Jena als „Landesssieger" ausgezeichnet und erhält 1.000 Euro als Preisgeld.

rooom wurde im Jahr 2016 von Hans Elstner mit Unterstützung von Sebastian Gottschlich und Hendrik Lober gegründet. Das Startup bietet eine Plattform an, die die gesamte Prozesskette von der Erstellung über die Verarbeitung bis hin zur Veröffentlichung von 3D Inhalten unterstützt. Damit hat das dynamische Tech-Startup bereits unzählige namhafte Kund*innen wie die Telekom, PUKY und Zeiss für sich gewonnen. In der Corona-Krise wurde diese Plattform zu einem wichtigen Werkzeug für die Durchführung virtueller Events. Unter dem Namen rooomEXPO-X entstand eine Komplettlösung, die für digitale Messen und Events aller Art genutzt werden kann. Somit können ganze Messehallen digital in 3D abgebildet werden. Ausstellende können ihren eigenen Stand gestalten und mit persönlichen Avataren, digitalen Broschüren, Videos, Links etc. ausstatten – ohne spezielle Vorkenntnisse. Gäste können die Messe bequem von zu Hause aus über das Internet entdecken. Über Matchmaking Tools und virtuelle Visitenkarten ist es möglich, Kontakte zu knüpfen. Die Messe-Exponate können als 3D Modell dargestellt werden und kommen per AR Projektion direkt nach Hause. Auch Events mit Live-Stream und On-Demand Verfügbarkeit sind umsetzbar. Dies kann auch für hybride Messen genutzt werden. Somit ist die Teilnahme an Veranstaltungen für Menschen auf der ganzen Welt möglich – natürlich kontaktlos und auf allen Endgeräten. Auch nach der Messe können die Inhalte zur Verfügung stehen.

CEO Hans Elstner hat noch weitere Visionen: “Wir haben noch viele Ideen und sind noch längst nicht am Ende. Dabei setzen wir auf absolute Genauigkeit und Perfektion. Was mein Team in kürzester Zeit jetzt schon umsetzen konnte, macht mich sehr stolz. Wir sind offen und freuen uns auf das, was kommt.”

Mehr über die Landessiegerin unter www.rooom.com.

Bewertet wurden die über 500 Bewerbungen von einer Jury mit erfahrenen Vertreterinnen und Vertretern aus der KfW, Förderinstituten, Wirtschaft, Politik und Medien. Auch die TAB war Teil der Jury. Sie beurteilte die Geschäftsideen nach ihrem Innovationsgrad, ihrer Kreativität und der Übernahme gesellschaftlicher bzw. ökologischer Verantwortung. Teilnehmen konnten Unternehmen aller Branchen ab Gründungsjahr 2015.

Leider kann eine festliche Preisverleihung in 2020 nicht stattfinden. Alle Landessieger*innen haben aber die Möglichkeit, als „(Online)Publikumssieger“ ein zusätzliches Preisgeld von 5.000 Euro zu erhalten. Die Abstimmung ist bis zum 14. Dezember 2020 möglich unter: www.fuer-gruender.de/kfw-award-gruenden-publikumspreis

Jetzt für rooom beim Publikumspreis abstimmen!

Bis zum 14. Dezember 2020 können Sie für die rooom AG beim Publikumspreis abstimmen!

Jetzt abstimmen
Das fünfköpfige Team der Unternehmenskommunikation
Kontakt

Wie können wir weiterhelfen?

TAB-ZENTRALE: 0361 / 7447 - 0