E-Mobil Invest - Förderung der Elektromobilität

Gefördert werden über das Programm öffentlich zugängliche Ladeinfrastruktur sowie die Beschaffung von elektrisch betriebenen Fahrzeugen kommunaler Unternehmen. 

Förderprogrammdetails

Was wird gefördert

Ziel und Schwerpunkt der Förderung ist die Bereitstellung von öffentlich zugänglicher Ladeinfrastruktur flankierend zur Förderung des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur sowie die Beschaffung von elektrisch betriebenen Fahrzeugen kommunaler Unternehmen zu unterstützen. Mit der Umstellung der Fahrzeugflotten auf Fahrzeuge mit elektrischem Antrieb kann ein wesentliches Potenzial beim Markthochlauf der E-Mobilität ausgeschöpft werden. Weiterhin sollen die Maßnahmen zur Erreichung der Klima- Lärm- und Luftreinhalteziele des Landes und der Kommunen beitragen.

Gefördert werden können:

  • Errichtung und Modernisierung öffentlicher Ladeinfrastruktur für elektrisch betriebene Pkw und Nutzfahrzeuge
  • Anschaffung von E-Fahrzeugen
  • Umrüstung vorhandener Nutzfahrzeuge auf elektrischen Antrieb

Wer wird gefördert

Mit Sitz im Freistaat Thüringen können gefördert werden:

  • Kommunale Unternehmen mit mindestens 25 % kommunaler Beteiligung und eigener Rechtspersönlichkeit
  • im Genossenschaftsregister eingetragene Wohnungsbaugenossenschaften (e.G.)
  • Religionsgemeinschaften mit Körperschaftsstatus sowie deren Stiftungen
  • Anstalten und Stiftungen öffentlichen Rechts
  • Vereine mit Gemeinnützigkeitsstatus, die im Vereinsregister eingetragen sind
  • gemeinnützige Organisationen und Wohlfahrtsverbände
  • private Pflegedienstleister*innen die einen Versorgungsvertrag nach § 72 SGB XI abgeschlossen haben und als zugelassene Pflegeeinrichtung gelten

Wie viel wird gefördert

Die Zuwendungen werden im Rahmen einer Projektförderung in Form von nicht rückzahlbaren Zuschüssen als Anteilsfinanzierung gewährt.

    Fördergegenstand Festlegung des Fördersatzes gemäß FRL
    2.1 Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge
    • je Energieentnahmestation für Elektrofahrzeuge (Normalladen bis 22 kW)
    • 50 % (max. 6.000 EUR)
    • je Energieentnahmestation für Elektrofahrzeuge (Schnellladen größer als 22 kW)
    • 50 % (max. 20.000 EUR)
    • Errichtung nicht-öffentliche Energieentnahmestation (nur in Verbindung mit einr Förderung nach Ziffer 2.2)
    • Reduzierung des max. Fördersatzes um 50 %
    2.2 Kauf oder Leasing von Elektrofahrzeugen
    • Pkw und Nutzfahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht von max. 3,5 t
    40 % (max. 8.000 EUR)
    • Nutzfahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht über 7,5 t
    40 % (max. 20.000 EUR)
    • schwere Nutzfahrzeuge mit mehr als 7,5 t zulässigen Gesamtgewicht
    40 % (max. 100.000 EUR)
    2.3 Umrüstung auf Elektroantriebe
    • Nutzfahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht von bis zu 7,5 t
    40 % (max. 20.000 EUR)
    • Nutzfahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht über 7,5 t.
    40 % (max. 100.000 EUR)

    Kundenbetreuung der Thüringer Aufbaubank (im Bild zu sehen ist das fünfköpfige Beratungsteam).
    Kontakt

    Wie können wir weiterhelfen?

    TAB-ZENTRALE: 0361 / 7447 - 0