Thüringer Aufbaubank tritt Partner Regio bei: Neues Banken-Netzwerk unterstützt Kommunen

ERFURT. Die Thüringer Aufbaubank (TAB) ist dem neuen Förderbanken-Netzwerk "Partner Regio" beigetreten. Gemeinsam mit den Förderinstituten aus Nordrhein-Westfalen, Brandenburg und Schleswig-Holstein wurden am Mittwoch in Berlin die Gründungsdokumente unterzeichnet. Partner Regio will Kommunen bei der Umsetzung sogenannter PPP-Projekte (Public Private Partnership) unterstützen.

Die TAB wird sich an der Entwicklung geeigneter Finanzierungsprodukte beteiligen und will den Kommunen entsprechende PPP-Expertise anbieten. "Insbesondere für die Infrastrukturförderung arbeiten wir derzeit aktiv an Finanzierungsprodukten", sagte Matthias Wierlacher, Vorstandsvorsitzender der TAB. "Bei kommunalen Investitionsvorhaben, zum Beispiel in der Schul- und Sportstättensanierung, gibt es in Thüringen erhebliches Potenzial für die Mitwirkung privater Investoren. Das Wissen der Bauhaus-Universität Weimar können wir hierbei perfekt in unsere Produktentwicklung einbinden", so Wierlacher.

Unter Public Private Partnership versteht man die längerfristig angelegte wirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen öffentlicher Hand (z.B. Kommunen) und privater Wirtschaft bei der Umsetzung und Finanzierung von Infrastrukturmaßnahmen. Ziel dieser Partnerschaft ist es, die anstehenden Investitionen noch effizienter durchführen zu können.

Michael Klughardt
Pressesprecher
Tel. +49 361 7447 268