Thüringer Aufbaubank schüttet dem Freistaat in den letzten 15 Jahren mehr als 33,5 Millionen Euro Gewinne aus

Nach Bestätigung des Jahresabschlusses durch den Verwaltungsrat der Thüringer Aufbaubank (TAB) hat der Vorstandsvorsitzende Matthias Wierlacher heute eine Gewinnausschüttung in Höhe von 2 Millionen Euro aus dem Jahresergebnis 2016 der Bank an den Freistaat veranlassen können. Während Wierlachers 15jähriger Amtszeit hat Thüringen insgesamt 33, 519 Millionen Euro von seinem eigenen Förderinstitut an Gewinnen erhalten. Dieses gesamte Ausschüttungsvolumen übersteigt damit inzwischen leicht das vom Freistaat ursprünglich bei der Gründung eingezahlte Kapital von 33,234 Millionen Euro. In den letzten 5 Jahren hat die TAB regelmäßig 2 Millionen Euro ausgeschüttet, was einer Verzinsung von 6% auf das eingezahlte Grundkapital entspricht. „Ich freue mich, dass wir über einen inzwischen so langen Zeitraum stabile Gewinne für unseren Anteilseigner erwirtschaften konnten“, betont Matthias Wierlacher.