THÜRINGER AUFBAUBANK: MEHR KREDIT FÜR HÄUSLEBAUER

Freistaat fördert Familien
THÜRINGER AUFBAUBANK: MEHR KREDIT FÜR HÄUSLEBAUER

Erfurt. Die Thüringer Aufbaubank (TAB) hat letztes Jahr mehr Kredite zur Finanzierung der eigenen vier Wände vergeben. Im Vergleich zum Vorjahr steigerte die Aufbaubank das zugesagte Kreditvolumen in diesem Geschäftsfeld um 30 Prozent auf 11,6 Mio. Euro.

Die Bank sagte insgesamt 243 Darlehen zu; 221 für Eigenheime und 22 für selbstgenutzte Eigentumswohnungen. "Besonders erfreulich ist, dass 90 Prozent der Kredite an Thüringer Familien mit Kindern gehen", sagte TAB-Vorstand Michael Schneider.

Mit den zinsgünstigen Förderkrediten können bis zu 30 Prozent der Kosten für Bau, Ausbau oder Kauf einer selbst genutzten Immobilie finanziert werden. Die TAB-Darlehen sind nur nachrangig zu besichern. Die Darlehensvergabe ist an bestimmte Einkommensgrenzen gebunden. So kann z.B. eine Familie mit zwei Kindern bis zu einem Jahresbruttoeinkommen von 60.900 Euro einen Förderkredit erhalten.

Letztes Jahr betrug das Investitionsvolumen der Bauvorhaben insgesamt 42 Mio. Euro. Der Eigenanteil der Bauherren lag bei knapp zehn Mio. Euro. Die selbst erbrachten Bauleistungen - die sogenannte Muskelhypothek - betragen 3,5 Mio. Euro.