Mehr Geld für Beteiligungskapital

Erfurt/Berlin. Die Thüringer Aufbaubank (TAB) hat ihr Engagement bei der Konsolidierungs- und Wachstumsförderung ausgedehnt. Zusätzlich zu den bestehenden Förderprogrammen bietet die TAB ab sofort auch die Kofinanzierung von stillen oder offenen Beteiligungen an. Ausgereicht werden Darlehen bis max. zwei Millionen Mark sowie Beteiligungskapital bis zu einem Höchstbetrag von knapp fünf Millionen Mark.

Das neue Programm richtet sich speziell an kleine und mittlere Unternehmen des verarbeitenden Gewerbes in Thüringen, die sich trotz nachweisbarer positiver Perspektiven in der Verlustzone befinden oder mangels Eigenkapital wichtige Zukunftsinvestitionen nicht finanzieren können. Obligatorischer Bestandteil der Förderung ist eine kritische Überprüfung der Produkt- und Marktstrategie, des Controllings und anderer defizitärer Managementbereiche durch externe Fachleute.Ermöglicht wird diese kombinierte Hilfe aus Kapitalspritze und Managementunterstützung durch eine Rahmenvereinbarung zwischen der Thüringer Aufbaubank und der gbb Beteiligungs-AG Berlin, einer Tochter der Deutschen Ausgleichsbank (DtA). Auf diese Weise wird der zur Stärkung des ostdeutschen Mittelstands geschaffene Konsolidierungs- und Wachstumsfonds Ost (KWFO) der Deutschen Ausgleichsbank sinnvoll mit Landesmitteln verzahnt. "Von den insgesamt 250 Millionen Mark aus dem KWFO-Topf sind 41 Millionen Mark für Thüringer Unternehmen reserviert", erläuterte gbb-Vorstandssprecher Reinhold Stratmann in Erfurt. Auf diesen Fonds legt die Thüringer Aufbaubank noch einmal gut 27 Millionen Mark drauf, wodurch ein Finanzierungsvolumen von knapp 70 Millionen Mark erschlossen wird.

Die Fördermittel werden bei Restrukturierungsvorhaben von der gbb und der Thüringer Aufbaubank gemeinsam aufgebracht, wobei die gbb in der Regel 60 Prozent übernimmt. Wachstumsprojekte, die auch bisher von der Mittelständischen Beteiligungsgesellschaft Thüringen mbH (MBG) mit stillen Beteiligungen mitfinanziert werden, können nunmehr auch anteilig mit der gbb finanziert werden. Das erweitert die Finanzierungsspielräume im Freistaat für den Mittelstand. Die Kofinanzierung kann jedoch auch ein privater Kapitalgeber, zum Beispiel die Beteiligungsgesellschaft einer Bank, übernehmen.

TAB-Vorstandsvorsitzender Udo Vorstius ermunterte die Unternehmer im Freistaat, stärker als bisher von der Möglichkeit öffentlicher Beteiligungen Gebrauch zu machen. Diese Form staatlicher Unterstützung sichere sowohl schnelle Liquidität als auch ausreichende Kapitalisierung zu fairen Konditionen. Zugleich biete das Know-how der Managementberatung Sicherheit bei der strategischen Marktpositionierung des Unternehmens.

Die Thüringer Aufbaubank ist das zentrale Förderinstitut des Freistaates. Im vergangenen Jahr bewilligte die landeseigene Bank Darlehen, Zuschüsse und Bürgschaften in Höhe von 1,6 Milliarden Mark. Mit einem Beteiligungskapital von insgesamt 166 Millionen Mark in 192 Unternehmen haben Thüringer Aufbaubank, die Mittelständische Beteiligungsgesellschaft, die Venture Capital Thüringen GmbH & Co. KG sowie der Thüringer Innovationsfonds bislang einen wesentlichen Beitrag zur Wachstumsfinanzierung und Entwicklung wettbewerbsfähiger Strukturen in Thüringen geleistet.

THÜRINGER AUFBAUBANK
Olaf Werner
Pressesprecher
Telefon: 0361/7447-268

gbb BETEILIGUNGS AG
Nadja Lischke
Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 030 / 850 85 47 07