GUTE NOTEN FÜR AUFBAUBANK - TAB befragt 1000 Kunden

Nr. 6/05 vom 03. Mai 2005

TAB befragt 1000 Kunden
GUTE NOTEN FÜR AUFBAUBANK

Erfurt. Gute Noten von ihren Kunden bekommt die Thüringer Aufbaubank: In einer Kundenzufriedenheitsbefragung bewerteten die Kunden das Thüringer Förderinstitut nach Angaben der TAB-Vorstände Matthias Wierlacher und Lutz Brüggmann mit 1,88 (Global-Zufriedenheitswert, es konnten Noten von eins bis fünf vergeben werden). Zum Vergleich: Die Geschäftsbanken erreichen im Kundenmonitor Deutschland durchschnittlich die Note 2,35. An der Kundenbefragung der Thüringer Aufbaubank hatten sich 1.031 Thüringer Unternehmen beteiligt.

"Wir sehen das Kundenvotum als Herausforderung, die Zufriedenheit unserer Kunden durch zusätzliche Serviceangebote und mehr Transparenz zu verbessern", so der TAB-Vorstandsvorsitzende Matthias Wierlacher in Erfurt. Wierlacher kündigte an, die Aufbaubank werde zukünftig jährlich ein "Servicebarometer" erstellen lassen, um die Zufriedenheit der TAB-Kunden zu messen.

Besonders zufrieden sind die TAB-Kunden mit der Kompetenz, der Freundlichkeit und Verlässlichkeit der TAB-Mitarbeiter; hier vergaben die Kunden je nach Förderprogramm Noten von durchschnittlich 1,1 bis 1,5. Der TAB-Vorstand sieht dadurch seine Entscheidung bestätigt, die Fördermittelberatung neu zu strukturieren und ihre Dienstleistungen in den Thüringer Regionen in den Kundencentern Artern, Gera, Suhl und Erfurt anzubieten. "Unsere regionale Präsenz zahlt sich aus und steigert die Kundenzufriedenheit", so Wierlacher.

Fast alle Kunden der Thüringer Aufbaubank (98 Prozent) würden die Finanzierungsangebote der Thüringer Aufbaubank weiterempfehlen. Die Banken heben insbesondere die vergleichsweise günstigen Konditionen (91 Prozent) der TAB-Förderkredite sowie die gute Beratung im Antragsprozess (53 Prozent) hervor. Auf dem Wunschzettel der Geschäftsbanken stehen auch höhere Margen für die Vermittlung der Förderkredite. Die Einführung risikoorientierter Kreditzinsen zum 1. April habe das Förderkreditgeschäft für die Geschäftsbanken bereits attraktiver gemacht, so Wierlacher.

Das vor einem Jahr eingeführte Beteiligungsprodukt Thüringen-Kapital eignet sich nach der Ansicht der Thüringer Banker (87 Prozent) zur Ergänzung der Hausbankfinanzierungen; beim Start des Programms hatten sich noch viele Banken eher skeptisch geäußert. Die Thüringer Aufbaubank sieht sich deshalb darin bestärkt, die Finanzierungsobergrenze für Thüringen-Kapital von 100.000 auf 200.000 Euro anzuheben.

Verbessern will die TAB insbesondere den Informationsfluß während des Antragsverfahrens und die Kommunikation zwischen Unternehmen, Hausbanken und der Thüringer Aufbaubank. Insbesondere die Thüringer Banken wünschen mehr Transparenz; 26 Prozent der Befragten fühlen sich über den Bearbeitungsstand der Anträge nicht ausreichend informiert.

Die Thüringer Aufbaubank ist die Förderbank des Freistaates Thüringen. Die Anteile halten der Freistaat und die Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba). Finanzierungsinstrumente der TAB sind Zuschüsse, Darlehen, Bürgschaften und Beteiligungen.

Seit Gründung der Bank im Jahr 1992 wurden etwa 70.000 Förderbescheide bearbeitet und über acht Milliarden Euro in den Förderprogrammen der Wirtschafts- und Wohnungsbauförderung bewilligt. Die TAB beschäftigt 260 Mitarbeiter.

THÜRINGER AUFBAUBANK
Michael Klughardt
Pressesprecher
Tel.: 0361 / 7447 268