Förderbilanz 2018: TAB unterstützte 3.300 Förderprojekte im Freistaat

TAB- Vorstand 2019
TAB-Vorstand Eckhard Hassebrock (l.) und Matthias Wierlacher (Vorsitzender).


Das wichtigste im Überblick:

  • TAB bewilligte insgesamt 658 Mio. Euro Fördermittel
  • Technologie- und Forschungsförderung verdoppelt
  • Geförderte Projekte in der Landwirtschaft verdreifacht
  • Tochter bm|t mit weiterem sehr erfolgreichen Jahr

Die Thüringer Aufbaubank (TAB) hat im vergangenem Jahr Fördermittel in Höhe von 658 Millionen Euro für 3.314 Projekte in Thüringen zugesagt.

Im Zuschussbereich konnte mit einem Neubewilligungsvolumen von 428,6 Mio. EUR (2017: 394,8 Mio. Euro) ein Anstieg um 33,8 Mio. EUR zum Vorjahr erreicht werden. Damit wurden 2.602 Projekte unterstützt.

Auch die Neuausreichung von Darlehen und Bürgschaften für die mittelständischen Kunden, die Thüringer Kommunen sowie die Wohnungswirtschaft im Freistaat stieg leicht an. So erhöhte sich im Kreditgeschäft der Bank das Zusagevolumen gegenüber dem Vorjahr um 54 Mio. EUR auf nun 223 Mio. EUR (2017: 169 Mio. Euro).

„In einem starken konjunkturellen Umfeld hat sich das breite Spektrum der Bank mit Zuschüssen, Darlehen, Bürgschaften und Beteiligungen für alle relevanten Branchen auch in 2018 bewährt“, erklärt Matthias Wierlacher. „Und natürlich entwickelt und novelliert die Bank auch künftig neue Programme gemeinsam mit den Thüringer Ministerien für die öffentliche Verwaltung und für unsere gewerblichen und privaten Kunden“, so der Vorstandsvorsitzende weiter.

Mit einer Bilanzsumme von rund 3,8 Milliarden Euro liegt die Aufbaubank leicht unter dem Vorjahr (2017: 3,9 Milliarden Euro). „Trotz der unverändert anhaltenden Niedrigzinsphase und den daraus resultierenden Herausforderungen an das Kreditgeschäft der TAB konnten wir den erfolgreichen Kurs der letzten Jahre halten“, so TAB-Vorstand Eckhard Hassebrock.


Die Förderung für Thüringen im Überblick

Wirtschaftsförderung

Die Fördervolumina lagen in 2018 insgesamt bei 242 Millionen Euro und 1.178 Zusagen leicht unter dem Vorjahr (303 Millionen Euro und 1.785 Zusagen). Erfreulicherweise verdoppelten sich dabei die Zuschüsse in der Forschung- und Technologieförderung von 42 Millionen Euro auf 85 Millionen Euro.

Kommunalfinanzierung

Insgesamt wurden im letzten Jahr 209 Millionen Euro (2017: 98 Millionen Euro) Kredite für Kommunen und Infrastruktur zugesagt.

Natur- und Umweltförderung

Insgesamt wurden mehr als 860 Anträge (2017: 1.300 Anträge) ausgezahlt. Die Differenz erklärt allein das Förderprogramm für Kleinkläranlagen: Nach 900 Abrufanträgen in 2017 wurden allein im 2018 nur noch 454 Anträge gestellt. Mit dem jüngsten Kreditprogramm „Thüringen-Natur“ konnten zehn kommunale Antragsteller eine günstige Vorfinanzierungsmöglichkeit in Höhe von 1,7 Millionen Euro in Anspruch nehmen.

Im Auftrag des Thüringer Ministeriums für Umwelt, Energie und Naturschutz wurden in 2018 60 Thüringer Kommunen und Eigenbetrieben bei Klimaschutzmaßnahmen (Beratung und Investitionen) mit 2 Millionen Euro unterstützt.

Agrarförderung

Die Agrarförderung hat sich im letzten Jahr besonders positiv entwickelt. Inklusive der Programme „Investitionsförderung landwirtschaftlicher Unternehmen“ und „Investitionsförderung Verarbeitung und Vermarktung“ wurden 2018 insgesamt 305 Vorhaben (2017: 120 Vorhaben) mit einem Zuschussvolumen von 33,5 Millionen Euro (2017: 16,8 Millionen Euro) bewilligt.

Wohnraumförderung

Neben den klassischen Förderkrediten gibt es mit dem Sanierungsbonus seit 2014 auch einen Zuschuss in der Wohnraumförderung. Seitdem wurden über 970 Anträge mit durchschnittlich
14.000 Euro Förderung bewilligt. Die Gesamtinvestitionen für Modernisierungs- und Sanierungszwecke beliefen sich damit auf 93 Millionen Euro. Fast zwei Drittel der Mittel flossen in den ländlichen Raum.

Im Bereich der Finanzierung von Wohnraum verzeichnete die TAB in 2018 mit einem Volumen von 34 Millionen Euro eine Stabilisierung oberhalb des Vorjahresniveaus. Die Programme der Thüringer Aufbaubank wurden vom zuständigen Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft bis 2020 verlängert und stehen damit über die Legislaturperiode hinaus zur Verfügung.

Beteiligungsmanagement

Das Geschäftsjahr 2018 war ein weiteres Rekordjahr für die beteiligungsmanagement thüringen gmbh (bm|t). In die Thüringer Portfoliounternehmen flossen über 100 Mio. Euro an frischem Kapital. Davon investierte im vergangenen Jahr die bm|t selbst fast 30 Mio. Euro in 29 Unternehmen, darunter sind 16 neue Start-ups und wachsende Unternehmen. Co-Investoren platzierten über 70 Mio. Euro in 32 Unternehmen, an denen die bm|t beteiligt ist. Derzeit verwaltet die bm|t acht Investmentfonds, die das gesamte Spektrum des Unternehmenslebenszyklus umfassen: von Gründungsfinanzierungen für Start-ups bis hin zu Wachstums- und Mezzanine-Finanzierungen für etablierte Unternehmen. Als Investmentgesellschaft feierte die bm|t im Oktober 2018 ihr 15-jähriges Bestehen und konnte mit dem erfolgreichen Verkauf einer Beteiligung ihre starke Investment-Performance weiter festigen.