Förderbank wird effizienter - Aufbaubank mit stabilem Ergebnis

Erfurt. Mit einem stabilen Geschäftsergebnis rechnet die Thüringer Aufbaubank für das Geschäftsjahr 2004. Der Jahresüberschuss liege mit rund vier Millionen Euro auf Vorjahresniveau, teilte die Thüringer Aufbaubank in Erfurt mit.

Besonders erfreulich ist aus Sicht der Thüringer Förderbanker, dass die Bank im Kerngeschäft besser verdient hat. Das operative Ergebnis stieg von 2,3 auf über sechs Millionen Euro. Als Ursache nannte die Bank ein besseres Zinsergebnis und einen weiteren Tritt auf die Kostenbremse.

Der gestiegene Zinsüberschuss sei unter anderem darauf zurückzuführen, dass die Thüringer Aufbaubank von der Förderbank Bayern Mittelstandskredite an Thüringer Unternehmen in die eigenen Bücher übernommen habe. Darüber hinaus habe die Bank das Zinsmanagement verbessert.

"Angesichts der schwierigen Ausgangslage können wir mit dem Ergebnis 2004 zufrieden sein. Unser Programm für mehr Effizienz hat sich ausgezahlt", sagte der Vorstandsvorsitzende der Thüringer Aufbaubank Matthias Wierlacher in Erfurt. Die Bank sei in allen Geschäftsfeldern gut dafür gerüstet, weitere Aufgaben für den Freistaat Thüringen zu übernehmen. Im neuen Geschäftsjahr rechnet Wierlacher mit positiven Impulsen für das Förderkreditgeschäft. Die Aufbaubank hatte zum Jahreswechsel ihr Kreditangebot für kleine und mittlere Unternehmen ausgeweitet.

Beim Neugeschäft in der Wirtschaftsförderung konnte sich die Bank dem schwierigen Umfeld nicht entziehen. So gingen die Förderzusagen in diesem Geschäftsfeld 2004 um 15 Prozent auf 390 Millionen Euro zurück. Als Gründe nannte die TAB die vom Freistaat Thüringen im Juli 2004 verhängte Haushaltssperre sowie rückläufige Fördervolumina in verschiedenen Programmen. Die geförderten Unternehmen wollen etwa 1,2 Milliarden Euro investieren und etwa 5.200 Arbeitsplätze schaffen. Die Arbeitsplätze sollen vor allem in der Industrie entstehen, aber auch im Handwerk und im Dienstleistungsbereich.

Die Thüringer Aufbaubank ist die Förderbank des Freistaates Thüringen. Die Anteile halten der Freistaat und die Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba). Finanzierungsinstrumente der TAB sind Zuschüsse, Darlehen, Bürgschaften und Beteiligungen. Seit Gründung der Bank im Jahr 1992 wurden etwa 70.000 Förderbescheide bearbeitet und über acht Milliarden Euro in den Förderprogrammen der Wirtschafts- und Wohnungsbauförderung bewilligt. Die TAB beschäftigt 260 Mitarbeiter.

THÜRINGER AUFBAUBANK
Michael Klughardt
Pressesprecher
Gorkistrasse 9
99084 Erfurt
Tel. +49 361 7447-268
Fax. +49 361 7447-410