FÖRDERBANKER MIT GUTEN NOTEN: Aufbaubank hat zufriedene Kunden

Gute Noten von ihren Kunden bekommt die Thüringer Aufbaubank auch 2006: In einer Kundenzufriedenheitsbefragung bewerteten die Fördermittelempfänger im Zuschussbereich die Bank mit der Durchschnittsnote 1,8 (Notenskala eins bis fünf).

Zum Vergleich: Die Geschäftsbanken erreichen im Kundenmonitor Deutschland die Note 2,35; Fondsgesellschaften eine 2,8. An der Kundenbefragung hatten sich insgesamt 284 Thüringer Unternehmen beteiligt. Die Bank befragte diesmal auch Firmen, deren Förderanträge abgelehnt worden waren. Hier gab es eine Durchschnittsbewertung von 2,7. Immerhin 98 Prozent der erfolgreichen Antragsteller würden die TAB-Finanzierungsangebote weiter empfehlen oder haben dies bereits getan.

"Wir wissen mit diesem erfreulichen Ergebnis, dass die guten Noten aus der Kundenbefragung im letzten Jahr keine Eintagsfliegen waren und wir erfahren, wo die Kunden der Schuh drückt. Für uns ist das ein Ansporn, Dienstleistungen und Produkte weiter zu verbessern", sagte der TAB-Vorstandsvorsitzende Matthias Wierlacher.

Besonders gut bewerten die Kunden der Aufbaubank die "Soft Skills" der Bank-Mitarbeiter - unabhängig davon, ob die Anträge bewilligt oder abgelehnt wurden. Für Freundlichkeit, Verlässlichkeit und Kompetenz der Bank-Mitarbeiter gab es Spitzennoten: Hier vergaben die Kunden Bewertungen zwischen 1,3 (Bewilligte) und 1,9 (Nicht-Bewilligte).

Die Zufriedenheit der Kunden ist stark von der Intensität des Kontakts mit der Aufbaubank abhängig. Kunden, die mit der Bank fast ausschließlich schriftlich kommuniziert haben, geben in der Regel schlechtere Noten. Von den Nicht-Bewilligten hatten 38 Prozent nur wenig oder überhaupt keinen direkten Kontakt zur TAB. "Dies bestätigt uns darin, dass trotz des höheren Aufwands die persönliche Beratung durch nichts zu ersetzen ist", kommentierte Wierlacher.

Die positiven Effekte der Förderung treten nach Angaben der 2005 geförderten Unternehmen schnell ein: 76 Prozent haben bereits neue Arbeitsplätze geschaffen, 68 Prozent haben bereits eine Produktivitätssteigerung erzielt und 66 Prozent berichten über eine gestiegene Wettbewerbsfähigkeit.

Weiter ausbauen will die Bank nach Wierlachers Angaben die elektronischen Service-Angebote sowie die Transparenz der Förderverfahren. Bereits seit April können die Kunden in der Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur" (GA) ihre Zuschüsse über ein Internet-Portal beantragen. Das Portal wird von den Kunden gern genutzt - im Juli stellten bereits 40 Prozent der Kunden ihren Antrag elektronisch; die Bank hatte mit 20 Prozent geplant. Ende des Jahres können auch die Kunden im Landesinvestitionsprogramm ihre Anträge über das Internet stellen. Die Aufbaubank will auch ihren Schriftverkehr kundenfreundlicher gestalten.

Die Thüringer Aufbaubank ist die Förderbank des Freistaates Thüringen. Sie fördert die mittelständische Wirtschaft und den Wohnungsbau. Seit ihrer Gründung im Jahr 1992 hat die Bank über 80.000 Förderbescheide in der Wirtschafts- und Wohnungsbauförderung bearbeitet und mehr als neun Milliarden Euro bewilligt.