Aufbaubank erhöht Betriebsergebnis: Förderbank steigert Neugeschäft

Erfurt. Beim Neugeschäft hat die Thüringer Aufbaubank (TAB) in den ersten neun Monaten dieses Jahres deutlich zugelegt: Die TAB sagte im Bereich Wirtschaftsförderung 209 Mio. Euro zu, ein Plus von 15 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Kräftig nachgefragt wurden z.B. Zuschüsse für Investitionen - hier erhöhte sich das Volumen um 26 Prozent auf 126 Mio. Euro.

"Für die vor uns liegenden Herausforderungen sind wir gut gerüstet", sagte der TAB-Vorstandsvorsitzende Matthias Wierlacher bei der Vorlage der TAB-Geschäftszahlen für die ersten neun Monate in Erfurt. "Von der Liquiditätskrise an den Finanzmärkten sind wir nicht betroffen - wir verfügen über die nötige Liquidität, um unsere Geschäfte weiterhin deutlich auszuweiten", so Wierlacher weiter.

Auch die Kreditzusagen an kleine und mittlere Unternehmen stiegen um neun Prozent auf 62 Mio. Euro. "Dies zeigt, dass unser Modell von günstigen Konditionen kombiniert mit Risikoentlastung für die Hausbanken in diesem Umfeld genau das Richtige ist", so Wierlacher. Die von der Thüringer Aufbaubank geförderten Unternehmen haben zugesagt, etwa 800 Mio. Euro zu investieren und 3.000 Arbeitsplätze zu schaffen. Durch Zuschüsse werden insbesondere die Metall-, Kfz-, Kunststoff- und Nahrungsmittelindustrie sowie der Maschinenbau gefördert. Von den Kreditprogrammen profitieren kleine und mittlere Unternehmen aus Handwerk, Handel sowie dem Dienstleistungsgewerbe.

Wohnungsbauförderung und Kommunalgeschäft im Plus

Kräftige Zuwächse verzeichnete die Thüringer Aufbaubank auch in der Wohnungsbauförderung sowie im Geschäft mit Kommunen und öffentlichen Kunden. "Alle anderthalb Tage baut oder modernisiert eine Thüringer Familie mit Hilfe der Thüringer Aufbaubank ein Eigenheim", sagte TAB-Vorstand Michael Schneider. Insgesamt habe die Bank in der Wohnungsbauförderung bisher ein Volumen von 27 Mio. Euro zugesagt, ein kräftiges Plus im Vergleich zum Vorjahr. Bei den Kommunalfinanzierungen sagte die Bank 128 Mio Euro zu, ein Anstieg von 40 Prozent.

Aufbaubank steigert Betriebsergebnis

Das Betriebsergebnis der Thüringer Aufbaubank erhöhte sich im Vorjahresvergleich um 16 Prozent auf 5,1 Mio. Euro. "Für das Gesamtjahr 2008 sind wir optimistisch - wir werden das gute Ergebnis aus 2007 noch übertreffen", erläuterte Finanzvorstand Michael Schneider. Positiv auf die Ertragslage wirkte sich ein Anstieg des Zins- und Provisionsüberschusses um 900.000 Euro aus. Im Geschäftsjahr 2008 werden wiederum keine nennenswerten Wertberichtigungen anfallen. "Wir haben unsere Risiken im Griff; hier kann und wird es keine Überraschungen geben", so Schneider abschließend.

Michael Klughardt
Pressesprecher
Thüringer Aufbaubank