Aufbaubank: Rekordvolumen bei Förderzusagen

Nr. 4/12 vom 20. März 2012

Eigenkapital um 20 Mio. Euro gestärkt

Erfurt. Die Thüringer Aufbaubank hat nach eigenen Angaben die Thüringer Unternehmen, Infrastruktur und Wohnungswirtschaft im letzten Jahr mit einem Rekordvolumen gefördert und finanziert. Insgesamt sagte die Thüringer Aufbaubank ein Fördervolumen von fast 1,2 Milliarden Euro zu – ein Zuwachs von fast 30 Prozent im Vorjahresvergleich. Dabei standen die Kreditprodukte an erster Stelle: Auf Darlehen entfielen 620 Mio. Euro (Vorjahr 548 Mio. Euro), auf Zuschüsse 501 Mio. (Vorjahr 358 Mio. Euro), auf Bürgschaften 19 Mio. Euro (Vorjahr: 12 Mio. Euro) und auf Beteiligungen 53 Mio. Euro (Vorjahr 7 Mio. EUR). „Die Stärke des Standorts Thüringen und die Zuversicht der Thüringer Unternehmen spiegelt sich in unserer Förderbilanz wider“, sagte der Vorstandsvorsitzende der Thüringer Aufbaubank Matthias Wierlacher. „Das Ergebnis 2011 ist auch ein Ergebnis unser diversifizierten Geschäftsstruktur“, so Wierlacher weiter.

2011: Rekordjahr bei Investitionen

Besonders gefragt waren Investitionszuschüsse für neue Maschinen und Anlagen; die Bank konnte ihre Bewilligungen mit 256 Mio. Euro mehr als verdoppeln. Die von der TAB in den Zuschuss- und Kreditprogrammen finanzierten Unternehmen haben sich verpflichtet, 4.300 Arbeitsplätze zu schaffen und 30.000 zu sichern. Die Investitionszusagen belaufen sich auf 1,6 Milliarden Euro. Besonders geförderte Branchen waren die KFZ-Industrie, die Nahrungsmittelindustrie, die Metallindustrie und die Logistikbranche. Ein starker Zuwachs war letztes Jahr bei Refinanzierungsdarlehen (Globaldarlehen) an Geschäftsbanken zu verzeichnen; die Aufbaubank verfünffachte ihre Darlehenszusagen an andere Banken auf 175 Mio. Euro. Die Banken geben den Zinsvorteil der TAB-Darlehen an ihre Kunden weiter.

Kräftig zugelegt hat auch die Wohnraumförderung: Die Zusagen lagen mit 50 Mio. Euro 28 Prozent über dem Vorjahresniveau. Statistisch gesehen wurden im Freistaat pro Tag 4,5 Mietwohnungen und Eigenheime mit Hilfe der Förderung der Thüringer Aufbaubank gebaut, saniert oder modernisiert.

Aufbaubank erhöht Kernkapital aus eigener Kraft

Ihr Kernkapital hat die Thüringer Aufbaubank zum Jahresanfang durch Offenlegung stiller Reserven, die die Bank in den letzten Jahren erwirtschaftet hat, um 20 Mio. Euro auf 87 Mio. Euro erhöht.

Mit der Kapitalerhöhung trägt die Bank den aufsichtsrechtlichen Anforderungen der nächsten Jahre Rechnung, um die Thüringer Wirtschaft noch besser unterstützen zu können.

"Wir stärken unser Eigenkapital zu unserem 20. Geburtstag um 20 Mio. Euro. Damit hat die Thüringer Aufbaubank viel Kraft getankt und einen wichtigen Schritt getan, um gemeinsam mit den Unternehmen fit für die Herausforderungen von 'Thüringen 2020' zu sein", freut sich Vorstand Michael Schneider.

Jahresüberschuss 6,3 Mio. Euro

Der Jahresüberschuss der Thüringer Aufbaubank lag bei 6,3 Mio. Euro nach 8,6 Mio. Euro im Vorjahr, das drittbeste Ergebnis seit Gründung der TAB im Jahr 1992. Die Bilanzsumme der Thüringer Aufbaubank erhöhte sich um etwa zehn Prozent auf drei Milliarden Euro. Die Zahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Aufbaubank stieg von 352 auf 364.

Michael Klughardt
Pressesprecher
Tel. +49 361 7447 268