780 Millionen Euro Fördermittel bewilligt

Auf Zuschüsse in der Investitions-, Technologie- und Energieförderung entfielen 512 Mio. Euro, auf Förderkredite an kleine und mittlere Unternehmen und Freiberufler 75 Millionen Euro. Über Investitionszuschüsse in der Bund-Länder Gemeinschaftsaufgabe “Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur” (GA) werden nach Investorenangaben Investitionen von rund 1,9 Milliarden Euro angeschoben und 6.200 Arbeitsplätze neu geschaffen. Über verschiedene Landesprogramme werden zusätzlich etwa 8.000 Arbeitsplätze geschaffen und gesichert.

Das Geschäftsvolumen der Wohnungsbauförderung erhöhte sich von 825 auf 1.007 Millionen Euro. Mit den zugesagten Wohnungsbaufördermitteln werden etwa 13.200 Wohnungen saniert und modernisiert.

Differenzierte Entwicklung des Fördergeschäfts 2002

Im laufenden Geschäftsjahr verzeichnet die Thüringer Aufbaubank eine differenzierte Nachfrage nach Fördermitteln. In der Wirtschaftsförderung erhöhte sich das Volumen der bewilligten Zuschüsse und Förderkredite in Vergleich zum Vorjahr um etwa 19 Prozent. Die 500 Unternehmen, die einen Investitionszuschuss erhalten, wollen 430 Millionen Euro investieren.

Sehr positiv hat sich das neue Kreditprogramm Gründungs- und Wachstumsfinanzierung (GuW) entwickelt, das mit seiner breiten Förderpalette insbesondere für Existenzgründer, kleine und mittlere Unternehmen sowie Freiberufler konzpiert ist. In der GuW lag die Bank Ende Juni mit Zusagen von rund 43 Millionen Euro 15 Prozent über ihren Planungen. “Die starke Nachfrage zeigt, dass wir mit unserem neuen Produkt genau richtig liegen und auf die Bedürfnisse der kleinen und mittleren Unternehmen eingehen”, so Wierlacher.

In der Wohnungsbauförderung ist in diesem Geschäftsjahr 2002 ein moderates Wachstum zu verzeichnen. Seit Jahresanfang erhöhte sich das Geschäftsvolumen von 1.007 auf 1.038 Millionen Euro.

Mehr TAB-Präsenz in der Fläche

Wierlacher kündigte Änderungen in der TAB-Struktur an. Die Regionalbüros würden zu Kundencentern ausgebaut. “Wir schärfen unsere Förderkompetenz und gehen stärker in die Fläche. Ab August bieten wir unsere gesamten Wirtschaftsförderungsprogramme auch in unseren Büros in Artern, Gera und Suhl an”, sagte der TAB-Vorstandsvorsitzende.

Die Thüringer Aufbaubank reagiere auf die Änderungen in der Finanzierungslandschaft. Insbesondere Risiko- und Beteiligungskapital werde für die Finanzierung kleiner und mittlerer Unternehmen wichtiger. Die TAB werde sich in diesem Geschäftsfeld zukünftig stärker engagieren.

Ein wichtiges Thema sei auch der Generationswechsel in den Thüringer Unternehmen. In den nächsten Jahren suchen nach Angaben des Thüringer Wirtschaftsministeriums 7.000 Unternehmer einen Nachfolger. Gegenwärtig würden bereits 20 Prozent der GuW-Kredite für diesen Zweck eingesetzt. Die TAB werde gemeinsam mit der Mittelständischen Beteiligungsgesellschaft Thüringen mbH (MBG) ein Paket mit maßgeschneiderten Finanzierungsangeboten schnüren.

Die Thüringer Aufbaubank ist die Förderbank des Freistaates. Sie arbeitet wettbewerbsneutral mit Sparkassen, Genossenschaftsbanken und privaten Kreditinstituten sowie in der Wohnungsbauförderung auch mit Direktkunden zusammen. Seit Gründung der Bank im Jahr 1992 wurden etwa 62.000 Förderbescheide bearbeitet und fast acht Milliarden Euro in den Förderprogrammen der Wirtschafts- und Wohnungsbauförderung bewilligt.

Mit diesen Fördermitteln, die zum überwiegenden Teil an den Thüringer Mittelstand flossen, wurden im Freistaat Investitionen von mehr als 27 Milliarden Euro angeschoben.

THÜRINGER AUFBAUBANK
Michael Klughardt
Pressesprecher
Telefon: 0361/7447-268