50 Millionen Euro zur Stärkung kommunaler Investitionen in Thüringen

Pressemitteilung

Nr. 12/08 vom 09. Oktober 2008

Thüringer Aufbaubank und Europäische Investitionsbank arbeiten zusammen
50 Millionen Euro zur Stärkung kommunaler Investitionen in Thüringen

Erfurt/Luxemburg. Die Thüringer Aufbaubank (TAB) erhält von der Europäischen Investitionsbank (EIB) ein Globaldarlehen in Höhe von 50 Millionen Euro, das vor allem der Finanzierung kommunaler Infrastrukturmaßnahmen im Freistaat dient. Den durch die Refinanzierung über die EIB gewonnen Vorteil gibt die Thüringer Aufbaubank an ihre Darlehenskunden weiter. Dazu unterzeichneten am Donnerstag in Luxemburg der TAB-Vorstandsvorsitzende Matthias Wierlacher und EIB-Vizepräsident Dr. Matthias Kollatz-Ahnen den Vertrag.

"Mit dem Globaldarlehen der EIB kann die Aufbaubank zahlreiche Investitionsprojekte in Thüringer Städten und Gemeinden finanzieren und so spürbare Impulse für die kommunale Entwicklung geben", so Matthias Wierlacher. Mit den Darlehen sollen Schulen saniert oder gebaut, in Kindertagesstätten, Sportstätten, Museen, Gemeindehallen u.a. investiert werden. Auch für Verkehrsinvestitionen sowie für Wasser- und Abwasserprojekte können die Gelder genutzt werden. Förderfähig sind Projekte von 40.000 bis 25 Mio. Euro.

Die Thüringer Aufbaubank stellt seit Mai 2007 Darlehen für die Kommunalfinanzierung zur Verfügung. Seither hat die Bank in diesem Geschäftsfeld ein Darlehensvolumen von 290 Millionen Euro zugesagt.

Die Europäische Investitionsbank (EIB) wurde 1958 durch den Vertrag von Rom als die Bank der Europäischen Union für langfristige Finanzierungen gegründet. Die Aufgabe der Bank besteht darin, zur Integration, zu einer ausgewogenen Entwicklung und zum wirtschaftlichen und sozialen Zusammenhalt der EU-Mitgliedstaaten beizutragen.

Die EIB nimmt auf den Kapitalmärkten umfangreiche Mittel auf, die sie zu günstigen Konditionen für Projekte bereitstellt, die zur Erreichung der politischen Ziele der EU beitragen.

Michael Klughardt
Pressesprecher