50 Millionen Euro für Kommunalfinanzierungen

Rahmendarlehensvertrag zwischen CEB und TAB unterzeichnet

Heute unterzeichneten die Vorstände der Thüringer Aufbaubank (TAB) in Erfurt einen Rahmendarlehensvertrag in Höhe von 50 Millionen Euro mit der Entwicklungsbank des Europarates CEB (Council of Europe Development Bank). Für die CEB unterschrieb CEB-Gouverneur Dr. Rolf Wenzel das Vertragswerk.

„Damit erweitert sich die Refinanzierungsbasis der TAB für viele neue Projekte“ sagt Matthias Wierlacher, Vorstandsvorsitzender der Thüringer Aufbaubank, über die Kooperation.

Die Mittel der CEB kann die TAB für die Teilfinanzierung von Programmen in den Tätigkeitsbereichen „Verbesserung der Lebensbedingungen in städtischen und ländlichen Gebieten“ und „Förderung von kleinen und mittleren Unternehmen zur Schaffung und Erhaltung tragfähiger Arbeitsplätze“ einsetzen. Die TAB wird die Mittel hauptsächlich für die Finanzierung von Kommunen und für Refinanzierungsdarlehen an Banken nutzen.

Hintergrund CEB

Die CEB mit Sitz in Paris ist die älteste internationale Finanzinstitution in Europa und wurde durch ein Abkommen von acht Mitgliedstaaten des Europarates im Jahre 1956 gegründet. In der heutigen Rolle als Entwicklungsbank verfolgt die Bank das Ziel die Lebensverhältnisse in den Regionen Europas zu verbessern. Die CEB fördert Projekte in den Bereichen Ausbildung, berufliche Bildung, Gesundheit, Soziales Wohnungswesen, Beschäftigung in kleinen und mittleren Unternehmen, benachteiligte städtische Gebiete, ländliche Entwicklung, Umweltschutz, kulturelles Erbe, Demokratie und Menschenrechte.