TAB - Bilanz 2015 - Investitionsvorhaben in Thüringen um ein Drittel gestiegen

Aufbaubank veröffentlicht Bilanz für 2015 Medieninformation : TAB Bilanz 2015

Investitionsvorhaben in Thüringen um ein Drittel gestiegen

Erfurt, 19. April 2016. Die Thüringer Aufbaubank (TAB) blickt auf ein erfolgreiches Förderjahr 2015 zurück. Die Investitionsvorhaben stiegen im letzten Jahr um 30 Prozent. Insgesamt konnte die TAB 4.200 Förderanträge mit einem ebenso gestiegenen Fördervolumen von 597 Millionen Euro bewilligen (2014: 553 Millionen Euro für 3.000 Projekte).

Hierbei entfielen auf die Wirtschaft 203,6 Millionen Euro und auf die Landwirtschaft 11,8 Millionen Euro. Eine besonders hohe Nachfrage gab es bei Kommunal- und Infrastrukturförderprogrammen, die mit über 323,5 Millionen Euro zur Finanzierung des Gemeinwesens in Thüringer Städten und Gemeinden beigetragen haben (2014: 235,9 Millionen Euro). Umwelt- und Energiemaßnahmen wurden in Höhe von 28 Millionen Euro gefördert. Besonders das neu gestartete „GREEN invest“-Förderprogramm traf den Nerv der Thüringer Wirtschaft. Seit seinem Start im September 2015 gingen der TAB bereits 160 Anträge für Beratungs- und Investitionszuschüsse ein.

Obwohl in 2015 viele Wohnraumförderprogramme angepasst wurden und deshalb für kurze Zeit ruhten, liegen die Ergebnisse mit rund 30 Millionen Euro nur leicht unter denen von 2014 (30,7 Millionen Euro). Sieben Programme bieten seit Ende 2015 wichtige Förderanreize für den Neubau und die Sanierung von Thüringer Wohnraum.

Förderkredite stark nachgefragt

Vergangenes Jahr wurden Darlehen mit einem Volumen von 335 Millionen Euro ausgereicht (2014: 312 Millionen Euro). „Die Unternehmen sind sehr vorsichtig bei der Umsetzung ihrer Vorhaben. Unser Neugeschäftsvolumen zeigt aber keine generelle Investitionsschwäche in Thüringen“, erklärt Vorstandsvorsitzender Matthias Wierlacher. Die Förder- und Kommunalkredite sind mit einem Anteil von 75 Prozent, gemessen an der Bilanzsumme, mittlerweile das größte Standbein im TAB-Engagement und damit eine strategische Reaktion auf sinkende EU-Gelder. „Wer Finanzierungsbedarf hat, macht mit der langfristigen Aufnahme von Krediten keine Fehler“, so Matthias Wierlacher weiter.

Bei der Förderung durch Zuschüsse gelang es der Thüringer Aufbaubank mit258 Millionen Euro das Vorjahr leicht zu übertreffen (2014: 234 Millionen Euro). Unter anderem ist das zurückzuführen auf neu etablierte Förderprogramme (z.B. „Entwicklung von Natur und Landschaft“), auf einen höheren Bewilligungsrahmen bei „GRW Infrastruktur Tourismus“ oder auf verbesserte Fördersätze des beliebten Mittelstandprogramms „Thüringen-Invest“. Die perfekte Kombination aus Zuschuss und Darlehen von „Thüringen-Invest“ löste eine größere Nachfrage als bisher aus. Die TAB konnte mit fast 10 Millionen Euro das doppelte Fördervolumen im Vergleich zu 2014 genehmigen.

Ergebnis und Kennzahlen der TAB

Die Thüringer Aufbaubank erzielte mit einem Betriebsergebnis in Höhe von 5,2 Millionen Euro ein profitables Wachstum aus eigener Kraft. Im Vergleich zum Bilanzergebnis von 2014 mit 16,7 Millionen Euro ist das zwar nur ein Drittel, aber „2014 war auch ein außerordentliches Jahr mit Sondereffekten“, so der Vorstand Michael Schneider, indem er die Differenz analysiert. „Dadurch haben wir unser Ziel erreicht,bereits vorfristig den hohen Regulierungsanforderungen an Banken gerecht zu werden. Solche Effekte sind nicht jedes Jahr wiederholbar“.

Die Bilanzsumme erhöhte sich leicht auf 4,01 Milliarden Euro (2014: 3,96 Mrd. Euro).

Die Bank steigert mit ihrem Geschäftsergebnis die Gesamtkapitalquote auf 23,3 Prozent (2014: 21,0 Prozent). Die Eigenmittel erhöhten sich dabei auf 116 Millionen Euro (2014: 110 Millionen Euro). „Die Bank nutzte das gute operative Ergebnis zur Stärkung ihrer Risikotragfähigkeit für noch bessere Fördermöglichkeiten für den Freistaat Thüringen“, so Michael Schneider weiter.

Ausblick 2016

Der Schwerpunkt im Engagement der TAB liegt auf einer noch stärkeren Unterstützung von Gründerinnen und Gründern. Mit einer engen Zusammenarbeit mit dem ThEX hat die Aufbaubank bereits eine wichtige Weiche gestellt. Ebenso hat die TAB -Tochter beteiligungsmanagement thüringen gmbh (bm|t) Ende 2015 das Management von drei neuen Fonds mit einem Gesamtvolumen von rund 106 Millionen Euro übernommen. „Für jede Unternehmensphase, vom Start bis zur Expansion, haben wir damit eine passende Finanzierung“, so Matthias Wierlacher.


Bild in Druckauflösung zum Download - Fotograf Andreas Beetz