Agrar-Bürgschaftsprogramm: 100 Millionen Euro für Thüringer Milchbauern

Das Agrar-Bürgschaftsprogramm für die Thüringer Milchbauern ist gestartet. Damit haben Landwirte nun die Möglichkeit, Anträge für Bürgschaften aus dem Hilfspaket zu stellen. Das Wichtigste zuerst:

  • Für 2016 und 2017 stehen zusammen 100 Mio. Euro zur Verfügung.
  • Ziel ist es, landwirtschaftlichen Betrieben den Zugang zu Krediten zur Finanzierung von Betriebsmitteln zu erleichtern.
  • Verbürgt werden maximal 80 % des Betriebsmittelkredites/Avalbetrages.
  • Es können Bürgschaften von bis zu 1,5 Mio. Euro übernommen werden.

„Wir lassen die Milchbauern nicht allein. Auch wenn einige Supermärkte die Preise für Milch inzwischen wieder angehoben haben, bedeutet das noch keine Entwarnung. Da das Milchgeld in der notwendigen Höhe bislang ausbleibt und finanzielle Rücklagen in der Regel bereits aufgebraucht wurden, sind zur Finanzierung des laufenden Geschäftsbetriebes Betriebsmittelkredite zwingend notwendig." (Landwirtschaftsministerin Keller zum Programmstart)

Agrar-Bürgschaften sollen landwirtschaftlichen Unternehmen den Zugang zu notwendigen Krediten erleichtern


Das Agrar-Bürgschaftsprogramm wurde gemeinsam vom Thüringer Landwirtschaftsministerium, dem Thüringer Finanzministerium und der Thüringer Aufbaubank entwickelt. Ziel des Programms ist es, die Bereitschaft der Banken zur Kreditierung landwirtschaftlicher Unternehmen zu fördern. Dabei wurde der Bürgschaftsrahmen für die Landwirtschaft von bisher 5 Mio. Euro mit dem neuen Programm auf jährlich jeweils 50 Mio. Euro angehoben. So stehen in den Jahren 2016 und 2017 zusammen 100 Mio. Euro zu Verfügung.

Das neue Programm ist ein Baustein in einem Liquiditätssicherungspaket für Milchbauern, zu dem auch Kreditmediation durch einen Vertreter der TAB und ein Bodenbevorratungsprogramm der Thüringer Landgesellschaft gehören. Das Bürgschaftsprogramm ist zunächst auf eine Laufzeit bis zum 31.12.2017 angelegt und dient allein der Sicherung der Liquidität milcherzeugender Betriebe. Der Erhöhung des Bürgschaftsrahmens haben das Kabinett und der Haushalts- und Finanzausschuss des Thüringer Landtags zugestimmt.

So kann das Programm beantragt werden

Die Richtlinie zum Thüringer Agrar-Bürgschaftsprogramm sowie am Rechner ausfüllbare Antragsunterlagen sind hier zu finden.

Für alle Fragen zum Agrar-Bürgschaftsprogramm – auch im Vorfeld einer Antragstellung - stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der TAB-Kundencenter und der Kreditmediator für Landwirte zur Verfügung.

Hilfpaket für Thüringer Milchbauern: Hintergrund


Die Milchpreise haben sich sowohl in Deutschland wie auch in denanderen europäischen Mitgliedsstaaten seit über einem Jahr im Abwärtstrend befunden und erreichten im Frühsommer 2016 mit ca. 22 ct/kg ihren Tiefststand. Ursache dieser Milchkrise ist ein Überangebot an gelieferter Milch. Wenngleich seit geraumer Zeit wieder ein Preisanstieg zu beobachten ist, sind auch die momentanen Preise nicht kostendeckend. Bis zum Sommer 2016 hatten bereits 29 milchviehhaltende Unternehmen (das entspricht 4,5 % aller Milchviehhalter) mit ca. 3.700 Milchkühen (minus 3,3 %) die Produktion eingestellt. Sollte das immer noch sehr niedrige Milchpreisniveau weiter anhalten, sind Insolvenzen oder Einstellungen der Milcherzeugung in erheblichem Umfang zu befürchten.

Soweit Unternehmen wegen fehlender Sicherheiten keine neuen Kredite zur Sicherung ihrer Liquidität erhalten, soll das neue Agrar-Bürgschaftsprogramm die Bereitschaft der Banken zur Kreditierung landwirtschaftlicher Betriebe fördern und durch die Kreditbesicherung das Zinsniveau senken.