Solar Invest - Förderung des Einsatzes von erneuerbaren Energien im Strom- und Wärmebereich

Hinweis

Aufgrund des hohen Interesses am Programm Solar Invest sind die zur Verfügung stehenden Mittel mit den jetzt vorliegenden Anträgen ausgeschöpft.

Deshalb gilt ab sofort ein Antragsstopp für alle Fördergegenstände der Richtlinie.

Papieranträge mit Poststempel oder TAB-Eingangsstempel bis 10.4.2021 werden noch berücksichtigt.

Solarförderung in Thüringen: Mit dem Programm Solar Invest sollen Investitionen in die nachhaltige Erzeugung von Strom und Wärme aus Solarenergie gefördert werden. Auch die Beratung und die Entwicklung von tragfähigen Konzepten zur Vorbereitung einer Investition werden gefördert.

Förderprogrammdetails

Was mache ich, wenn ich den Abruf nicht bis zum 31.10. stellen kann (z.B. durch Lieferengpässe, fehlende Kapazitäten der Installationsfirma usw.)?

Sollten Sie aus nachvollziehbaren Gründen die Mittel nicht bis zum 31.10.2021 abrufen können, dann schreiben Sie uns bitte eine E-Mail an solar@aufbaubank.de mit folgendem Inhalt:

  • Aus welchem Grund können Sie den Abruf nicht bis zum 31.10.2021 stellen?
  • Bis wann soll der Investitionszeitraum verlängert werden? Geben Sie ein neues Datum mit etwas zeitlichem Puffer an - aber bis maximal 28. Februar 2022.
  • Schreiben Sie uns bitte Ihre Vorhabennummer (diese finden Sie auf Ihrem Bewilligungsbescheid) und Ihre Kontaktdaten dazu.

Wie und wann geht es mit Solar Invest weiter?

Dazu können wir noch keine verbindliche Auskunft geben. Eine Fortschreibung der Richtlinie wird aktuell durch das Umweltministerium geprüft. Eine Veröffentlichung wird nicht vor Jahresanfang 2022 erfolgen. Wir informieren Sie in jedem Fall über unsere Website und unsere sozialen Kanäle, sobald eine Antragstellung wieder möglich ist.

Ich warte auf die Auszahlung meiner Förderung – wie lange muss ich dafür rechnen?

Uns haben erfreulich viele Anträge für Solar Invest erreicht. Seit Beginn der Richtlinie gab es fast 4.200 Zuwendungsbescheide. Unser Ziel ist es, alle Abrufanträge, die vollständig bis zum 31.10.2021 bei uns gestellt werden, bis Ende des Jahres zu bearbeiten. Sie können uns unterstützen, indem Sie alle erforderlichen Unterlagen vollständig bei uns einreichen. Wir danken Ihnen für Ihre Mithilfe und Ihre Geduld.

Ich habe eine Eingangsbestätigung und Projektnummer erhalten, wie geht es weiter?

Ihr Antrag befindet sich damit in Bearbeitung. Wie schnell ein Antrag bearbeitet wird, richtet sich nach der Anzahl der in Bearbeitung befindlichen Anträge. Die Bearbeitungsreihenfolge orientiert sich am Eingangsdatum der Anträge bei der Thüringer Aufbaubank. Aufgrund des hohen Antragsvolumens kann die Bearbeitung etwas länger Zeit in Anspruch nehmen. Bei Fragen oder fehlenden Unterlagen kommen wir direkt auf Sie zu. Wir danken Ihnen für Ihre Geduld.

Wo erhalte ich Beratung zu Solar Invest?

Wir haben eine Hotline für Sie geschaltet: 0800 55 65 156

Wann darf mit der Maßnahme begonnen werden?

Der Beginn ist erst mit dem Erhalt des Zuwendungsbescheides möglich.

Als Beginn des Vorhabens gilt, wenn Sie einen entsprechenden Lieferungs- und Leistungsvertrag abschließen bzw. der Zeitpunkt der Bestellung / Auftragsvergabe. Maßnahmen, die schon im Vorfeld begonnen werden, sind von der Förderung ausgeschlossen.

Ist die Förderung mit anderen Förderungen kombinierbar?

Eine Kombination mit Zuwendungen aus anderen öffentlichen Förderprogrammen ist nicht möglich. Festgelegt ist das in der Richtlinie unter Punkt 6.4.

Wann bekomme ich die Förderung ausgezahlt?

Die Auszahlung kann erfolgen, wenn die Maßnahme umgesetzt wurde und der Abrufantrag vollständig bei der Thüringer Aufbaubank vorliegt. Die Unterlagen zu dem Abrufantrag werden Ihnen mit dem Zuwendungsbescheid zugesandt. Sie finden diese ebenfalls im Downloadbereich der Programmübersicht.
Wichtig: Eine Auszahlung ist ausschließlich auf Basis bezahlter Rechnungen möglich.

Müssen alle Eigentümer*innen des antragsgegenständlichen Grundstücks den Antrag stellen?

Wir empfehlen, dass alle Eigentümer*innen den Antrag stellen. Ist dies nicht gewünscht, beachten Sie bitte, dass alle Eigentümer*innen Zustimmung zur Errichtung der Photovoltaikanlage (mindestens für die Dauer der Zweckbindungsfrist von 10 Jahren) erteilt haben. (Eigentumsrechtliche Regelung in Form von Pachtvertrag, Nutzungsvertrag, Errichtungsvertrag etc.).

Warum müssen Privatpersonen eine De-minimis-Erklärung dem Antrag beifügen?

Durch eine mögliche Einspeisung von überschüssiger Energie in das Netz des Energieversorgers werden Privatpersonen wirtschaftlich tätig, was eine Abfrage bezüglich De-minimis erforderlich macht.

Welcher Stromverbrauch bzw. welche Stromverbraucher können für die Höhe der Förderung einer Photovoltaikanlage (Richtlinie Tz. 2.2.1) angesetzt werden?

Es kann ausschließlich der Verbrauch (Durchschnitt des Stromverbrauchs der letzten drei Jahre bzw. prognostizierter Stromverbrauch für z.B. Neubau) der eigenen Messstelle (Zähleranlage) angesetzt werden. Darüber hinaus können zusätzliche Verbraucher für den Eigenverbrauch Berücksichtigung finden, welche bis zum Maßnahmenende (Errichtung Photovoltaikanlage) angeschafft werden. Zusätzliche Verbraucher können z.B. eine Wärmepumpe, eine Elektroheizstab zur Brauchwassererwärmung, eine Elektrofahrzeug usw. sein.
Mieterstrommodelle sind nicht förderfähig. Ein Mieterstrommodell liegt vor, sobald eine Photovoltaikanlage mindestens zwei getrennte Haushalte mit jeweils separater Messstelle versorgt.

Gibt es Bedingungen für die Größe der Speicherleistung eines zu fördernden Batteriespeichers?

Für den Fördergegenstand Tz. 2.2.1 Investitionen in Photovoltaikanlagen gibt es keine definierte Vorgabe bezüglich der Größe des Batteriespeichers. Es ist ausschließlich vorgegeben, dass es sich bei der zu errichtenden Anlage um eine Anlage handelt, die dem Eigenverbrauch dient.

Für den Fördergegenstand Tz. 2.2.2 Investitionen in Batteriespeichersysteme ist gefordert, dass der selbst erzeugte Strom zu mindestens 60 % selbst verbraucht werden kann (Eigenverbrauchsquote muss mind. 60 % betragen).

Gemäß Tz. 2.2.4 werden Erzeugungsanlagen für Investitionen zur Realisierung von Mieterstrom- und Mieterwärmemodellen nicht gefördert. Kann die Erzeugungsanlage über einen anderen Förderschwerpunkt gefördert werden?

Die investive Förderung von Photovoltaikanalagen für Mieterstrommodelle ist nicht Bestandteil der aktuellen Solar Invest Richtlinie. Förderfähig hinsichtlich Mieterstrommodellen sind ausschließlich Beratungsleistungen (Richtlinie Tz. 2.1.1) und MSR-Technik zur Realisierung von Mieterstromprojekten (Richtlinie Tz. 2.2.4).

Mit den Fördermöglichkeiten werden zusätzliche Investitionsanreize für die nachhaltige Erzeugung von Strom und Wärme aus solarer Strahlungsenergie gesetzt. Ferner sollen Beratungen und Entwicklung von tragfähigen Konzepten bzw. Machbarkeitsstudien zur Vorbereitung von Investitionen in den Einsatz von erneuerbaren Energien gefördert werden.

Gefördert werden:

  • Beratungsleistungen zum Thema "Mieterstrom" und "Mieterwärme",
  • Beratungsleistungen zum Thema Ausschreibung nach EEG,
  • Beratungsleistungen und Machbarkeitsstudien zur Erstellung und Umsetzung eines Wärmenetzprojektes,
  • Beratungsleistungen und Machbarkeitsstudien zur zukunftsfähigen Ausrichtung von Bioenergieanlagen,
  • Investitionen in Photovoltaikanlagen zusammen mit einem Batteriespeicher (Die Förderung erfolgt ausschließlich für den Eigenverbrauch. Es kann keine Förderung in Verbindung mit einem Mieterstrommodell erfolgen. Ein Mieterstrommodell liegt vor, sobald eine Photovoltaikanlage mindestens zwei getrennte Haushalte mit jeweils separater Messstelle versorgt.),
  • Investitionen in Batteriespeichersysteme,
  • Investitionen in sonstige Speicher (z. B. Warmwasserspeicher, Kältespeicher, Latentwärmespeicher, Thermobatterien),
  • Investitionen zur Realisierung von "Mieterstrom- und Mieterwärmemodellen",
  • Investitionen in Hausanschlussstationen,
  • Förderung von Maßnahmen der Öffentlichkeitsarbeit

Tz.FördergegenstandZuwendungsempfänger*innen
2.1

Förderung von Beratungsleistungen und Machbarkeitsstudien

2.1.1

Beratungsleistungen zu "Mieterstrom und Mieterwärme"

  • kommunale Unternehmen
  • kleine und mittlere Unternehmen (KMU)
  • Wohnungsbaugesellschaften
  • "Bürgerenergiegesellschaften"
  • Vereine, gemeinnützige Gesellschaften, Stiftungen
  • natürliche Personen
2.1.2

Beratungsleistungen zu Ausschreibung nach EEG

  • "Bürgerenergiegesellschaften"
2.1.3

Beratungsleistungen und Machbarkeitsstudien zur Erstellung und Umsetzung eines Wärmenetzprojektes

  • Kommunen, Zweckverbände, kommunale Unternehmen
  • "Bürgerenergiegesellschaften"
2.1.4

Beratungsleistung und Machbarkeitsstudien zur zukunftsfähigen Ausrichtung von Bioenergieanlagen

  • landwirtschaftliche Unternehmen
2.2

Förderung von Investitionen

2.2.1

Investition in Photovoltaikanlage zusammen mit Batteriespeicher

  • Kommunen, Zweckverbände, kommunale Unternehmen
  • kleine und mittlere Unternehmen (KMU)
  • Wohnungsbaugesellschaften
  • Bürgerenergiegesellschaften
  • Vereine, gemeinnützige Gesellschaften, Stiftungen
  • natürliche Personen

2.2.2

Investition in Batteriespeicher

2.2.3

Investition in sonstige Speicher

2.2.4

Investition in "Mieterstrom- und Mieterwärmemodell"

2.2.5

Investition in Hausanschlussstationen

2.3

Förderung von Maßnahmen der Öffentlichkeitsarbeit


Maßnahme der Öffentlichkeitsarbeit

  • Kommunen, Zweckverbände, kommunale Unternehmen
  • "Bürgerenergiegesellschaften"   (wenn sie Vorhabensträgerinnen sind)

FördergegenstandFördersatz
Beratungsleistungen und Machbarkeitsstudien (Ziffer 2.1 der Richtlinie) bis zu 80 %
maximal 10.000 EUR Zuschuss, 
für Beratungsleistungen nach Ziffer 2.1.3 der Richtlinie maximal 30.000 EUR Zuschuss
Investitionen in Photovoltaikanlagen mit Batteriespeicher (Ziffer 2.2.1 der Richtlinie),
Anlagen bis 10 kWp
900 EUR pro kWp
Investitionen in Photovoltaikanlagen mit Batteriespeicher (Ziffer 2.2.1 der Richtlinie), Anlagen größer 10 kWp
► Ausschluss für natürliche Personen
bis zu 25 % 


für Bürgerenergiegenossenschaften bis zu 40 %
Investitionen in Batteriespeicher
(Ziffer 2.2.2 der Richtlinie), Anlagen bis 10kWh
300 EUR pro kWh Speicherkapazität (Nennkapazität)
Investitionen in Batteriespeicher
(Ziffer 2.2.2 der Richtlinie), Anlagen größer 10kWh
bis zu 25 %
Investitionen in sonstige Speicher
(Ziffer 2.2.3 der Richtlinie)
250 EUR pro m3 Wasseräquivalent
Investitionen in "Mieterstrom- und Mieterwärmemodelle"

(Ziffer 2.2.4 der Richtlinie)
bis zu 80 %
Investition in Hausanschlussstationen
(Ziffer 2.2.5 der Richtlinie)
bis zu 40 % bei neu zu errichtendem Netz
bis zu 25 % bei bestehendem Netz
Maßnahmen der Öffentlichkeitsarbeit
(Ziffer 2.3 der Richtlinie)
bis zu 80 %,
maximal 3.000 EUR je Förderantrag
Soweit nicht gesondert geregelt, beträgt der maximal mögliche Zuschuss je Vorhaben 100.000 EUR.

Hinweis zu den Downloads

Bitte speichern Sie die Formulare lokal auf Ihrem Computer/ Gerät ab, damit Ihnen alle Funktionalitäten zur Verfügung stehen.

Downloads

Sie haben Fragen zu Ihrem Antrag?

1

Ich habe einen Antrag gestellt. Wie ist mein Bearbeitungsstand?

Wir bearbeiten Ihren Antrag so schnell wie möglich. Das heißt aber auch, dass wir Fragen zum Bearbeitungsstand nicht individuell beantworten können. Wir bitten Sie deshalb noch um etwas Geduld.

nach oben
2

Ich habe eine Frage zu Unterlagen, die ich nachreichen soll.

Sie erreichen uns dazu direkt unter unserer Solar-Invest-Hotline:

0800 55 65 156

Service-Zeiten: Mo - Do 9 - 16 Uhr | Fr 9 - 13 Uhr

nach oben
Kundenbetreuung der Thüringer Aufbaubank (im Bild zu sehen ist das sechsköpfige Beratungsteam).
Kontakt