Das Modell ÖPP – Wie eine Öffentlich-Private Partnerschaft den Bau eines Schulzentrums in Bad Lobenstein möglich macht (Teil 2)

Teil 2 unserer Serie „Modell ÖPP“. Wir begleiten dokumentarisch den Bau des Schulzentrums in Bad Lobenstein – in Bildern, Texten und kurzen Videoclips.

Teil 1 verpasst? Hier geht es zum ersten Teil der Serie.

18. Mai 2017: Bürgermeister Thomas Weigelt, Landrat Thomas Fügmann und Gerald Endlich, Züblin AG, durchschneiden das Band am Eingang der neuen Schule. Feierliche Eröffnung des neuen Schulzentrums in Bad Lobenstein am 18. Mai 2107

Nun war es endlich soweit - und das sogar drei Monate eher als geplant. Am 18. Mai 2017 wurde das neue Schulzentrum in Bad Lobenstein feierlich eröffnet. In Betrieb ist die Schule schon seit den Osterferien, aber jetzt wurde bei bestem Wetter der Neubau gebührend gefeiert.

Im zweiten und letzten Bauabschnitt wurde die zweizügige Regelschule errichtet und die Außenanlagen des Schulzentrums fertiggestellt. Insgesamt 7,8 Millionen Euro flossen in das Projekt. Das Besondere daran: Es ist das erste Öffentlich-Private-Partnerschaftsprojekt bei einem Schulneubau in Thüringen.

Was steckt hinter dem Begriff Öffentlich-Privates-Partnerschaftsmodell?

Unser Experte für die Finanzierung öffentlicher Projekte, Daniel Schmidt, erklärt im kurzen Videoclip wie ein Öffentlich-Privates-Partnerschaftsmodell genau funktioniert.


Wir haben den gesamten Bauprozess fotografisch begleitet. Klicken Sie sich durch unsere Galerie und sehen Sie, wie nach und nach eine neue Schule entsteht (Fotos: Reinhard Kübrich).