Wohnraumförderung - Thüringer Modernisierungsdarlehen - Öko-Plus

Was wird gefördert

Die Aufbaubank fördert Sanierungen im Rahmen der folgenden Effizienzmaßnahmen, die einzeln oder in Kombination ausgeführt werden können:

  • Wärmedämmung von Wänden,
  • Wärmedämmung von Dachflächen,
  • Wärmedämmung von Geschossdecken,
  • Erneuerung der Fenster und Außentüren,
  • Erneuerung/Einbau einer Lüftungsanlage,
  • Erneuerung der Heizungsanlage
  • Optimierung der Wärmeverteilung bei bestehenden Heizungsanlagen

Voraussetzung für die Fördermittelgewährung ist die Durchführung der Effizienzmaßnahmen durch ein Fachunternehmen des Bauhandwerks. Diese Maßnahmen müssen bestimmte technische Mindestanforderungen einhalten, die der Anlage des KfW-Merkblattes zu entnehmen sind.


Die Bauanzeige oder der Bauantrag für das jetzt zu sanierende Gebäude muss vor dem 01.02.2002 gestellt worden sein.

Wer wird gefördert

Mit dem Förderdarlehen unterstützen die Thüringer Aufbaubank und die KfW Eigentümer von Eigenheimen und selbst genutzten Eigentumswohnungen. Dies gilt auch, wenn darin Eltern, Großeltern, Kinder oder Enkel des Antragstellers wohnen.

Gefördert werden Haushalte, deren Einkommen die Grenzen des § 10 ThürWoFG (Wohnraumförderungsgesetz) um nicht mehr als 60 % überschreiten.

Das entspricht in etwa einem jährlichen Haushaltsbruttoeinkommen (Richtwert):

1-Personen-Haushalt EUR 32.900
2-Personen-Haushalt EUR 49.300
3-Personen-Haushalt EUR 63.000
4-Personen-Haushalt EUR 76.800
5-Personen-Haushalt EUR 90.500

jede weitere Person EUR 11.420
zusätzlich je Kind EUR 2.285

Diese Angaben entsprechen einem Musterhaushalt. Daher kann je nach persönlichen Verhältnissen auch bei einem höheren Haushaltsbruttoeinkommen die Grenze eingehalten werden. Hier hilft Ihnen unser Finanzierungsassistent.

Die Antragsannahme und Prüfung der Einkommensgrenzen erfolgt durch die Mitarbeiter des zuständigen Landratsamtes/kreisfreien Stadt, in dessen/deren Gebiet sich die Immobilie befindet. Eine Übersicht der Ansprechpartner finden Sie hier.

Wie viel wird gefördert

Sie können bis zu 100 % der Kosten finanzieren. Die Darlehenshöhe pro Wohneinheit beträgt max. 50.000 EUR.

Nach Abschluss und Prüfung der Sanierungsmaßnahme gewährt die KfW einen Tilgungszuschuss von 7,5 % des Zusagebetrages.

Sollten Ihre Gesamtkosten höher sein, so stellen wir Ihnen gern eine attraktive Gesamtfinanzierung zusammen.

Wir bieten mit Unterstützung des Freistaates Thüringen folgende Konditionen:

  • fester Zinssatz für 10 Jahre
  • Tilgung 1,7 Prozent oder 3 Prozent ab dem zweiten Jahr
  • kostenfreie Sondertilgungsmöglichkeiten innerhalb der ersten Zinsfestschreibungsperiode oder jeweils am Ende einer Zinsfestschreibungsperiode.

Die Thüringer Aufbaubank verbilligt die ohnehin schon günstigen Darlehen der KfW Förderbank zusätzlich. Ein Forderungsverkauf findet nicht statt.

Besicherung:
Das Darlehen ist an rangbereiter Stelle durch Grundschuld am Pfandobjekt zu besichern.

Antragsweg:

Ihren Antrag stellen Sie beim Landratsamt oder der kreisfreien Stadt, in der Ihr Haus oder Ihre Wohnung liegt. (Hier finden Sie Ihr Amt vor Ort.)

Hinweis:

Ihren Antrag müssen Sie vor Baubeginn einreichen.

Für die Antragstellung ist ein sachverständiger Energieberater aus der Expertenliste für Förderprogramme des Bundes einzubinden. Dieser erstellt Ihnen auch die erforderliche Online-Bestätigung zum Antrag.

Nach Abschluss der Maßnahmen bestätigen Sie uns bitte mit der „Bestätigung über die antragsgemäße Durchführung der Maßnahmen" den korrekten Abschluss.

Telefon-Hotline zum Förderprogramm:
T +49 (0) 361 7447-123

E-Mail: wohnen@aufbaubank.de